kids and me

... neues vom kinderarzt ...
 
 

herr geiß aus köln

war eine tolle reportage mal aus dem zdf - und kollege geiß darf als altgedienter kollege auch entsprechend deutlich werden in seinen aussagen.


nur das mit den bonbons, da müssen wir nochmal drüber reden. ;-)

 

Werbung


papagei

setting: fünfjährige tochter, mutter, kinderdok. untersuchung.

ich: "oh prima, unterhemd ist schon ausgezogen, dann höre ich dich mal ab."
mutter: "jetzt hört der onkel dich mal ab."
ich: "so, dann schaue ich noch in die ohren."
mutter: "nur kurz ohren schauen, nicht schlimm."
ich: "alles klar, und noch den mund auf."
mutter: "komm, mach schön den mund auf."
ich: "legst du dich mal hin, dann taste ich noch deinen bauch ab."
mutter: "legst dich schön hin, passiert nichts."
ich: "also wunderbar, dann setz dich mal wieder."
mutter: "setz dich mal wieder."
ich: "wie alt bist du denn schon?"
mutter: "komm sag, wie alt bis du?"
tochter: "..."
mutter: "bist du vier oder fünf?" 
tochter: "..."
ich: "kannst mirs auch mit den fingern zeigen."
mutter
: "bist du fünf?"
tochter nickt. lässt die hand wieder sinken.
ich: "hast du denn arge halsweh? oder gehts mit dem essen und trinken."
tochter mund öffnet sich.
mutter: "essen geht schon. gell, marlies-susann?"
tochter nickt.
ich, erstmals zur mutter: "also, sie hat einen leichten racheninfekt, ist nicht so schlimm, ein wenig rot, nichts eitriges. da darf sie was lutschen, viel trinken. das wird schon."
mutter: "siehst, marlies-susann, alles nicht so schlimm beim onkel dokter."
ich: "also tschüss, marlies-susann." reiche ihr die hand.
tochter versteckt sich hinter der mutter.
mutter: "naja, das macht sie nicht so gern, sie ist immer sooo schüchtern." 

schweinegrippe II


danke an (c) xkcd - per dekret auf der seite erlaubt, diese cartoons auf anderen blogs hotzuverlinken.

schweinegrippe

dooooch. jetzt schreib ich auch was dazu.

interessant finde ich, dass aus der bösen schweinegrippe inzwischen die neue grippe bzw. die mexikanische grippe geworden ist. zum einen ist das natürlich eine geste vor den armen viechern, die für den viruserreger nun überhaupt nichts können. und nach neuesten meldungen hat ja tatsächlich in england eine mensch zu schwein infektion stattgefunden. das schwein an sich ist nun auch spätestens seit animal farm eher in verruf geraten als böses böses unterdrücker-schwein. das arme tier.

aber der eigentliche grund ist wohl eher, dass der schweinefleischverzehr nicht vollends in die knie geht. ich sehe schon die lobbyisten der bauern bei der gesundheitsministerin vorstellig werden, ob man nicht den namen geändert haben könnte. und prompt gelingt das. gibt es da eigentlich eine presseerklärung, die herumgeschickt wird "die bundesregierung bittet alle rundfunkanstalten, ab sofort den begriff der schweinegrippe nicht mehr zu verwenden und lieber von der neuen oder der mexikanischen grippe zu sprechen" ??

zumindest scheint mexiko eine schlechtere lobby in deutschland zu haben als die schweine.

bei uns in der praxis ist die schweineneuegrippe noch nicht angekommen, also weder physikalisch noch virtuell. ich hatte schon befürchtet, dass wir draussen an der virenfront beruhigend auf die bevölkerung einwirken müssen, jeden kleinen rotz als h1n1-fall zu entlarven. das einzige war ein anruf nachts um 2, als eine junge mutter meinte, ihr drei monate säugling mit 38,2 temperatur sei nun durch schweine infiziert. aber so etwas lässt sich durch eine "gezielte diagnoseweisende anamnese" - wie mein alter chef immer sagte - ausschliessen.

also warten wir. und reden hochprivaten eltern aus, tamiflu zu bunkern, um ihre sprösslinge zu schützen. wer jetzt meint, vorräte an antiviralen medikamenten anlegen zu müssen, gefährdet die versorgung im wirklichen notstandsfall. und zementiert die zweiklassenmedizin.

wirds ausgehen wie die vogelgrippe? solange nicht die schweine gekeult werden. aus mexiko hört man schon einen rückgang der erkrankten, andererseits berichtet die who gestern vom tausendsten erkrankten weltweit. jeder mikrobiologisch geschulter kennt die dynamik von losgelassenen viren, wir erleben das ja leider alljährlich bei den kleinen masernepidemien der ungeimpften - übrigens gab es 2008 durch den masernvirus alleine in bayern über 300 erkrankte (rekord in diesem jahrtausend allerdings 2001 mit über 2000 masernkranken, damals auch 2 todesfällen). was ist da schon die angst vor der swine flu?

ernsthafte infos nur hier 

 

klopfklopfklopf

grad passiert: es rumpelt an der tür. klopfklopfklopf. nicht klingeln, oh neihein! es wird geklopft. laut. damit man´s drinnen auch hört. nun ist es so, dass die sprechstunde offiziell um 17.30 endet. steht auf dem schild. wunderwas, dass natürlich bis 18.30 minimum noch patienten da sind. und die leute das auch wissen. und dann auch mal spät abend an der tür klingeln.

also wenn nimmt´s wunder? es rumpelt an der tür. entsprechend gestimmt, da gestört beim ausfüllen eines ungemein wichtigen kurantrages mache ich die tür auf und erwarte "oh sie sind noch da." wahlweise "oh, gut dasse noch da sind." wahlweise "wir haben einen gaaanz dringenden notfall, wissense, patrick-heiner-steven hat seit 2 tagen fieber." wohlgemerkt ohne "guten abend" oder "entschuldigen sie die späte störung."

alles fehlanzeige. es ist der nette herr von dhl. und bringt gekühlte impfstoffe. aus der versandapotheke. akut von den helferinnen vor dem wochenende noch bestellt. von wegen der fsme-zecken-impfpanik, die alljährlich über uns hineinbricht .

gekühlte impfstoffe. um 19 uhr. darauf muss man mal kommen.

ich: "hallo, oh, ein paket. und das um die uhrzeit."
dhl (noch brummeliger als ich): "tach auch. ja, ein paket. sindse der dokter hier?"
ich: "korrekt. der, der seid 2 stunden feierabend hat." ich grinse.
dhl: "ja. ist mir egal. buchstabihen se nochmal in ihren namen?"
mach ich. und zeige freundlich auf mein namensschild am eingang und tippe auf das paket, wo auch der name steht.
dhl: "ahsoja. gut. unterschreibense."
mach ich auch.
dhl: "muss übrigens gekühlt werden das zeug. also gleich inne kühlschrank."
ich: "ja. danke."
dhl: "und..." er hält inne, lächelt plötzlich ein freundliches aufrichtiges grinsen: "danke, dass sie aufgemacht haben."

wow.  

 

apoblog

kolleginnen und kollegen der abgebenden zunft vulgo apothekerinnen und apotheker sind in rl manchmal ein wenig schwer bekömmlich - da werden dinge an die eltern rangeschwatzt, die einem als mediziner die haare ergrauen lassen. da muss zwingend zum antibiotikum oder zur warzensalbe noch dieses oder jenes glaubuli mitgegeben werden oder ... "der dokter hat ihnen nichts aufgeschrieben, so was! da habe ich was für sie" und dieser stil.

nein, so sind sie nicht alle, das bestätigte sonst nur das blöde vorurteil, ärzte und apotheker seien diametral unterwegs wie ärzte und anwälte oder lehrer. alles quatsch.

nettes gegenbeispiel: pharmama .

ihr blog kommt aus dem apothekerinnenleben, spielt in der schweiz und pharmama ist - achtung, logisch, siehe nickname - auch mama. genialer nickname übrigens. besonders gefällt, dass es praktisch täglich neues zu lesen gibt.

hier der link nochmal zum klassischen thema ärztehandschriften

ferngesteuert

kinderdoks bobele und kinderdok kicken in der seitenstrasse mit dem bayern-ball ein paar runden. lockeres hin und her, hochschuss, flachschuss, viereinhalbjähriges dribbeln (also keines).

plötzlich liegt ein seltsames geräusch in der luft, klingt wie ein elektrorasenmäher, vielleicht ein wenig lauter, vielleicht ein wenig knarriger. nicht ungewöhnlich für ein warmes wochenende in der vorstadt, die väter sind zu hause, der rasen hat ausreichende länge. aber das hier ist kein rasenmäher.

und dann kommen sie um die ecke: ein steppke, etwas jünger als meiner, stolz wie oskar in auf einem plastikauto, höhergelegt, grünrasend jeepig gestrichen, mit kinderkuhfänger, angedeutetem zusammengeklapptem verdeck - ein pajero/cayenne für kids. wenn nur das knarzige geräusch des elektroautos nicht wäre.

kinderdoks bobele steht der mund offen. sein blick verrät alle sehnsüchte eines vierjährigen.

kinderdoks bobele: "kuck mal, papa, das wünsche ich mir zum geburtstag." klar.
ich: "wirklich? aber du hast doch schon ein fahrrad."
kinderdoks bobele: "aber das da ist sooo cool." klar.

der andere ist mittlerweile auf unserer höhe und knarzt an uns vorbei. dahinter seine mutter, hochkonzentriert beschäftigt mit ihrem handy. der andere fährt schlangenlinie, rechts, links, wirft vor freude die arme in die höhe. und schlangenlinien.

hä? ach, das ist gar kein handy. die frau hat eine fernbedienung in der hand!
...und lenkt ihren steppke mehr schlecht als recht durch die neubausiedlung.

mich schüttelts aus väterlichen aber auch fachlichen gründen, ich kann mich weder von dem einen noch dem anderen lösen. konsequente gedanken jagen die anderen, gehhilfen, stützräder, krücken der motorik, couch-potatoes und immer wieder der schrei nach ergotherapie.

kinderdoks bobele: "cool. der muss gar nicht treten."
ich: "ja, aber hast du auch gesehen, dass die mama eine fernbedienung in der hand hat und den jungen damit in seinem auto lenkt? wie bei deinem kleinen roten auto?"
kinderdoks bobele grübelt, legt die stirn in falten, dann: "echt? na, das ist ja blöd."

danke, mein sohn. das wollte ich hören.
und rufe zum nächsten match deutschland gegen frankreich auf, verliere 2:10 und bin sehr zufrieden.

was zum gucken

seeeensationell - die haben tatsächlich vor jahrzehnten schon ausschnitte aus meinem alltagsleben im fernsehen veröffentlicht - allerdings mit meiner muddi in der hauptrolle.

take a look:

grillaromen

da, wo kinderdok immer mittags essen geht, gibts auch diesen genialen bordstein-aufsteller, auf dem immer das aktuelle mittagsgericht orthografisch zelebriert wird.

gab´s heute "rostbief vom grill" und gleich darunter "oberschinen-spageti".
da schmeckts doch gleich nochmal so gut. ich habe mich aber für "grillwurst mit kartoffelbrei" entschieden. da kann man wenigstens nicht viel falsch machen. 

maaahlzeit. 

wartezimmervesper

warum wird eigentlich in der praxis immer gegessen?

naja, ok, nicht immer. typische blog-übertreibung. aber warum schaffen es eltern nicht, mit ihren kindern irgendwo hinzugehen, ohne ihnen ständig eine semmel, eine brezel, einen keks, ein gummibärchen in den mund zu stopfen? warum können eltern sich nicht anders mit ihren kindern beschäftigen?

man kann sich nicht vorstellen, wieviele krümel im wartezimmer verteilt werden, wie oft ich in ein untersuchungszimmer marschiere und simona-tyra-tschakelin matscht eine banane auf dem wickeltisch.
klasse auch im sommer erdbeereis, oder rote lutschbonbons.

"im hals hat sie nichts?"
"doch - brezelkrümel und gefärbte tonsillen."

keine ahnung, ob das unhygienisch ist, in der arztpraxis zu essen, ich persönlich finde das schon. aber noch ärgerlicher finde ich das verteilen der essensreste in den räumen, die apfelreste im papiermüll und die kekse in den ritzen der säuglingswaage.

warum kann man nicht zu hause essen und trinken? warum kann man nicht ein buch mitbringen zum zeitvertreib oder spielzeug? unsere wartezeiten sind nun wirklich nicht solange, dass der hungertod droht.  

von den nuckelfläschen mit den klebrigen zusammengekehrten obstresten in flüssiger form multivitaminsäften möchte ich gar nicht erst anfangen. oder den zweijährigen mit kaugummi in der gosch. wie sagte der hno-kollege damals: "es gibt nichts schöneres, als einen hubbabubba aus dem rechten hauptbronchus zu ziehen."

uff. so. das musste ich heute mal loswerden, nachdem ich einen abgeleckgten lolli von der wickelauflage geklaubt habe.