kids and me

... neues vom kinderarzt ...
 
 

Archiv

Die ZEIT und die Kinder

Die Wochenzeitung ZEIT hat sich den Kindern und den Kinderärzten verschrieben, hat in unserem Umfeld genauestens recherchiert und eine tolle Serie auf den Weg gegeben, die diese Woche ihren Beginn hat, wen´s interessiert, hier ist der entsprechende Link:

Die Zeit und die Kinder

Viel Spass beim Schmökern.



Bitte liebe Eltern

... wusstet Ihr, dass Impfen weh tut? Wusstet Ihr, dass Eure Kinder das immer mal wieder vergessen? Wusstet Ihr, dass unangenehme Sachen beim Arzt besser laufen, wenn man vorher davon weiss?

Wie oft bekomme ich vor dem Impfen zu hören:

"Der weiss nichts von der Spritze, besser so, sonst heult er schon die ganze Fahrt." - "Das tut nicht weh." - "Nur ein kleines Piekserchen." - "Ein Indianer kennt keinen Schmerz." - "Ja, das ist ein böser Doktor."

HALLO?

Wie unfair.

Wenn eine Impfung ansteht, sollte man dem Kind dies schon vorher sagen, wegen mir auf dem Weg zum Arzt, aber bitte, bitte, bitte in deutlichen Worten, das Wort "Impfung" sagt dem Kleinen gar nichts, also bitte von Schmerz, Spritze, Aua usw. sprechen. Wie sollen die Kleinen sonst beim nächsten Mal wissen, dass sie eben dann keine Impfung bekommen. Wenn Mami vorher nie etwas sagt, dann entsteht eine Unsicherheit.

Vertrauen ist etwas wichtiges, auch wenns vorher zu Hause Geschrei gibt, aber Ihr Sprössling kann Sie (und den Doktor, danke) dann besser einschätzen.

Bitte, liebe Eltern. 

 

and if i said


and if i said
i really knew you well
what would your answer be
if you were here today

well knowing you
you´d probably laugh and say
that we were worlds apart
if you were here today

But as for me
I still remember how it was before
but I am holding back the tears no more
I love you

usw. usw.

NineEleven

das hat mich heute natürlich auch umgetrieben.

bei jedem rezept das ich abgezeichnet habe, kam mir der gedanke an den 11.September. wird dieses datum je nochmal eine andere bedeutung haben?

das geht so flüssig über die lippen wie der 24.Dezember oder mein geburtstagsdatum. wie schlimm, wenn man heute am 11.9. Geburtstag hat, weil - an was denkt man dann zuerst, an sich oder an new york?

wie schwierig. ich mag nicht mehr dran denken, zwinge mich dann aber immer wieder dazu, die sache zu realisieren. ich war noch nie in new york, aber ich werde auch niemals dort sein bevor die türme nicht eingestürzt waren.

1000 gedanken an einem tag.

up the stairs <BR> into the fire

 

 

Disclaimer

achja, übrigens - ich erkläre hiermit, dass alle auf diesen seiten angebotenen links nicht unbedingt mit meiner meinung übereinstimmen - sie führen auch auf seiten, deren inhalt nicht in meiner verantwortung liegen.

dies gilt vor allem für diese bescheuerten von google eingestellten links als werbung oben auf der seite - interessanterweise generiert myblog ja hier bereits jetzt schon link-empfehlungen zum thema kindergesundheit, aber explizit führt das zum teil zu schwachsinnigen seiten wie

vom kleinklein-Verlag -- radikale impfgegner, denen das handwerk gelegt gehört oder

einem verlag für ganzheitlichem leben, die ähnlich schwachsinnige kontraimpfargumente liefern,

so das musste raus

schmutziges kind

hatte heute ein absolut ekliges kind zu untersuchen - also nicht das kind an sich, der kleine war ja schon sehr nett, aber eklig war der so genannte PZ - also der pflegezustand.

man siehe einen armen 16 monate alten jungen mit einer windel, die sicher noch vom vortag übrig war, schwer mit urin voll, in den falten der leisten stuhlreste, unter dem penis ebenso, ein schwarzes mutterhaar kräuselte sich aus der achselhöhle, die fingernägel schwarz wie die nacht und die haare verbappt. dazu ein komplett verschmierter mund, schokolade, karotten, alles zu finden. im mund keksreste.

die mutter? stylish, rausgeputzt, oberkante geschminkt, kommentar ihrerseits "die feuchttücher waren aus"

das grenzt an kindesmisshandlung, an vernachlässigung.

mag ja sein, dass krabbler manchmal sich versiffen und verschmieren, mag sein, dass nach dem essen reste bleiben - aber so? und wenn man zum arzt geht!

immer am essen auf dem spielplatz

ok, ich muss aufpassen, dass ich hier nicht nur noch über eltern lästere - sonst bekommt die kinderheilkunde einen zu schlechten ruf, aber das hier ist mir ja auch als privatvater passiert:

war gestern mit meinen geistern auf dem spielplatz - war ziemlich voll, die üblichen kappeleien unter kindern, da schaue ich schon gar nicht mehr hin, wenn kleinkunzi von nebenan kleinheinzi den bagger klaut oder wenn "ich bin schon zehn gehe aber immer noch zu den babys auf den spielplatz" kreischend durch den sandkasten und über die babys rennt -

aber was mich doch wurmt, sind die mütter, die ständig ständig ständig essen auspacken - mannomann. kann man nicht zu hause essen? ich kann das ja verstehen, wenn man fünf stunden auf dem platz ist, aber die mütter kommen ja alle naselang mit irgendwas daher - und dann natürlich immer auch was süßes, kekse, butterbrezel, prinzenrollen, sogar chips, die äpfel musst du suchen. (und der kinderarzt in mir sieht die mütter morgen wieder in der praxis stehen und klagen, dass ihre kleinen ÜBERHAUPT nichts essen. kein wunder, wenn die am tisch nicht essen, wenn sie ständig fressen) 

über die rauchenden mütter auf dem spielplatz lasse ich mich ein anderes mal aus.

4 Stunden Fernsehen, kein Deutsch, kein Kindergarten, aber trotzdem fitmachen

heute mal wieder mit dem klassischen dilemma "eltern habens verbockt, kind kann nichts dafür, doktor ist der böse" konfrontiert worden.

kind aus bulgarien, 5 einhalb Jahre alt, seit 2 jahren in deutschland, vor anderthalb jahren mal bei mir gewesen, seither nicht mehr, heute zur untersuchung, weil kind in den kindergarten darf - da brauchen sie eine bescheinigung.

was findet man? armes kind spricht kein wort deutsch, dafür fließend bulgarisch, spricht nur mit grosser (11 jahre) schwester, die dann wieder für mich übersetzt. körperlicher status ok außer katastrophalen zähnen (dank der 3 milchflaschen, die sie noch trinkt). auf nachfrage, warum kind erst jetzt in den kindergarten kommt, schulterzucken bei den eltern. ok, vielleicht kein geld da. in deutschland ein problem.

um der sache mit der sprache auf den grund zu gehen: mutter nicht anwesend, vater spricht gut deutsch, aber zu hause nur bulgarisch. und: 4 stunden fernsehen am tag. trommelwirbel. innerliches kochen.

jetzt darf die kleine endlich in den kindergarten, weil das jugendamt "wohl stress macht". zu recht. wie kann man einem kind den zugang zu anderen menschen durch die sprache so verwehren?

und das tumbe fernsehen macht das kind dazu dumm. und jetzt kommt der hit: als anregung des vaters, wie man die sprache besser hinbekommen könnte, möchte er jetzt "logopädie oder so" haben.

leute, das ist die realität in vielen unseren kinder- und jugendarztpraxen. hat nichts mit migranten zu tun, nichts mit ausländischer grundeinstellung zu tun, das gibts auch bei deutschen familien.

nein, es ist die dummheit der eltern. die meinen, deutsch lernt man aus dem fernsehen, kindergarten braucht man nicht, und grips, fingerfertigkeiten und soziale leistungen würden mit der milch aufgesogen.

zum heulen. 

Montagabendpanik

ok, eigentlich ein nachschlag zu gestern abend, weil heute ist ja schon dienstag -

es fällt doch immer wieder auf, dass montag abend die grosse "doktor könnte dem super-gau zum opfer fallen" hysterie ausbricht. an keinem abend bzw. nachmittag in der woche ist soviel los wie am montag.

woran liegts? ok  das wochenende ist vorbei, kinners waren krank, haben mit ihrem husten allen das schöne wochenende im schwimmbad/freizeitpark usw. versaut, naja, am montag morgen schickens wir´s trotzdem mal in kindergarten/schule, wird schon.

wird eben nicht, am nachmittag stehen sie dann bei mir auf der matte - ich könnte ja am dienstag schon wieder weg sein / geplatzt sein / dem super-gau zum opfer fallen.

und wehe, ich krieg das kind bis mittwoch nicht wieder hin, weil da ist ja geburtstag / pferdereitenkurs / muss wieder arbeiten.

hallo? vielleicht mal mit dem hustinettenbär nicht am wochenende doch ins schwimmbad gegangen oder in den freizeitpark? vielleicht besser mal die hütte gehütet, brav kamilletee getrunken und nicht mit dem hustenmann am abend noch gegrillt.

also an diesem montag sage und schreibe 100 (in Worten: hundert) kinder angeschaut, durchgewunken - und heut am dienstag sinds nur noch 40. und morgen mittwoch nachmittag sind alle kollegen wieder im ärztefrei, nur ich bleib übrig, am freitag ist schon wieder "ich wollt mal kurz vorbeikommen, weil doch wochenende ist".

naja. was beklag ich mich  --- ist eh ende des quartals, letzte woche des quartals, alle patienten, die in dieser und der letzten woche kamen, bekomme ich - achtung: SOWIESO NICHT BEZAHLT! weil budget erschöpft, weil über meiner "scheinzahl", weil, ach, leck mich. 

(uups, letzter ausdruck darf als akademiker meinereiner und vorbild für alle natürlich nicht über meine lippen kommen.)