kids and me

... neues vom kinderarzt ...
 
 

Archiv

Urlaub

achja tut auch mal gut - hab ich mir einen kleinen osterurlaub gegönnt - eine starke woche - aber das ist mal wichtig - auch wenns hier zu hause eher eine arbeitsurlaub ist - genug nebenher zu tun - erstmal abrechnung am ende des quartals -  des doktors lieblingsarbeit - sehen, was so war im quartal und nicht wissen, ob man dafür auch mal geld bekommt usw. -- und noch  einiges an papierkram, der immer liegen bleibt - stichwort qualitätsmanagement - da gibt es auch ohne patienten genug zu tun

ich habe mir sagen lassen, die grippewelle ebbt auch weiter ab - da ist es ja dann auch nur umso angenehmer nächste woche wieder schaffen zu gehen. 

und ganz nebenbei auch auf der suche nach einer neuen angestellten - das bringt auch immer spass - freundlich, nett soll sie sein - schaffen aber auch - die übliche eierlegende wollmilchsau - sorry, wenn man das über eine arzthelferin, stopp medizinische fachangestellte sagen darf.

 



back

... back in black.

urlaub ist vorbei, schon vier tage geschafft (hi rose) und könnte doch schon wieder urlaub brauchen, wie schnell das geht. woran erkennt man eigentlich, ob man an burnout leidet? soll ja ein klassisches problem von ärzten sein - nun ja, direkt nach dem urlaub leidet wohl jeder ein wenig unter burnout.

muss mich wohl mal wieder in wachs tauchen, damit ich mal wieder von innen heraus burne. i just burn like the sun .. ohje.

spass beiseite, bin schließlich teil des medizinischen hochadels, oder für was sich manche der kollegen so halten. kamen doch letztens eltern zu mir mit ihrem neugeborenen, und bevor ich nur hallo sagen konnte, durfte ich schon wissen, dass sie auch ärzte sind -- mei.

wers so wichtig hat.

back in white, unite.  

mitnahmementalität

Ja und dann gibt es natürlich noch die eltern, die sich in der kinderarztpraxis an allem bedienen – so nach dem motto, wenn´s rumliegt, isses meins.

ich spreche jetzt nicht von den flyern im wartezimmer oder auf der theke, die zum mitnehmen gedacht sind (auch wenn sich hier viele eltern armeweise eindecken – schnell noch was für die freundin mitnehmen), nein, eher dinge, mit denen man gar nicht rechnet, wo einem der mund schlicht offen stehen bleibt:

die messlatte an der wand ist grundsätzlich ein spielzeug, damit den kindern nicht zu langweilig wird

wahlweise wird der wasserhahn auf und zu gedreht, damit ´s bobele ein wenig planschen kann – wohlgemerkt, obwohl in den untersuchungsräumen überall spielzeug und bilderbücher rumliegen

da wird einfach die schublade vom schreibtisch aufgezogen, und mundspatel / testwürfel / rasseln zur hörtestung herausgezogen und an die kinder zum spielen verteilt

da bedient man sich JEDESMAL an unserem windelvorrat, der nur für absolute notfälle gedacht ist

da nimmt man das stethoskop vom schreibtisch und stopft es dem bub ins ohr, damit der auch mal seinen spass hat

führt leider dazu, dass wegen der vorbildfunktion die kinder selbst zu selbstbedienern werden. so schlappen hier manche „einfach mal so“ in die praxis und fragen an der anmeldung nach den spielzeuggeschenken, die wir nach impfungen und ähnlichem verteilen

oder die kiddies fordern lautstark ohne bitte und danke belohnungen ein, obwohl sich manche wie die zicken und gören und bleichindianer verhalten haben – und die eltern tragen das noch mit

so und jetzt alle auf mich einhacken, weil „als kinderarzt müssen sie das doch verstehen“ – nein, kann ich nicht, weil es die eltern sind, die diesen mist anerziehen, die kinder können dafür nichts.

Kindermund

bei uns im süddeutschen wird ja die FSME-impfung sehr propagiert, gegen den fsme-virus, der bekanntlich von zecken übertragen wird, jedes jahr aufs neue grosse panikmache deswegen, ich hatte schon davon geschrieben.

landläufig heißt diese impfung in unseren breiten zeckenimpfung, und es gibt auch genug eltern, die denken, man würde gegen die zecken selber impfen. trockene bemerkung meinerseits, "dann wären alle anderen impfungen ja auch menschimpfungen".

aber gestern dann die zwei kleinen mädchen, die zu genau dieser impfung kamen: "hallo, doktor, wir kommen heut zur zicken-impfung"

yeah. habe ich dann auch gemacht. haben sich vorbildlich verhalten, ganz lieb, ohne z-alarm.