kids and me

... neues vom kinderarzt ...
 
 

Archiv

selbstlos

achja, nach langem urlaub zurück am wirkungsort, wie schön. seid ihr noch alle da? freu ich mich.

die praxis hat mich schon wieder schön in den händen, die patienten fluten, als ginge ich morgen wieder in die ferien, herr dokter, als sie im urlaub waren (vorwurfsvoller blick), waren wir ein/zwei/fünfmal bei ihrer vertretung (blick, der impliziert, dass dieser kollege nie in den urlaub geht) – na ja.

und zum anfang wieder ein anekdötchen in sachen impfungen: kritische mutter, die bisher alle impfungen abgelehnt hat: jetzt mit 10 monaten möchte sie nun doch langsam anfangen. und zur keuchhustenimpfung meint sie: nun, diese impfung ist ja sehr wichtig, damit mein kind die anderen kleineren babys nicht mit keuchhusten ansteckt, weil da ist es ja besonders schlimm. witzig an der aussage ist, dass sie absolut recht hat, nur, dass ihr bobele auch mal so klein war, dass man ihn hätte dringendst gegen keuchhusten impfen sollen, das bedachte sie damals dabei nicht. wie selbstlos jetzt.



schnullerfee

über den inflationären einsatz von schnullern bei babys und kindern könnte man hier ja seitenlang schreiben – ein steter quell der freude. das soll aber gar nicht thema sein – bis zu einem jahr ist das alles auch nicht so schlimm, nur muss man dann sehen, dass er konsequent abgewöhnt wird.

kinder, die mit 2 jahren noch immer am „pacifier“ schnullern, bekommen später größte probleme mit den zähnen, der kieferstellung, damit auch mit der sprache. man weiß, das lange dauerndes schnullern ein hohes risiko für karies birgt, kinder mit schnuller neigen vermehrt zu ohrenentzündung, vergrößerten adenoiden („polypen“ ) und können schlecht sprache formen, da die mundmuskulatur zu schwach ist. die kinder sind mundatmer, sie verlernen, durch die nase zu atmen. wann immer ihr ein kleinkind mit stumpfem blick und offenem mund seht: entweder 4 stunden fernsehen am tag oder schnuller als grund.

am meisten stört mich aber die selbstverständlichkeit, wie schnuller benutzt werden. wozu brauchts schnullerketten? gut, wenn das teil verloren geht. wenn’s in den dreck fehlt, auch recht. na ja. und bei jedem jammern weinen nicht schlafen immer gleich den stöpsel rein. leise sein muss das kind. leise und brav. sonst funktioniert es nicht. „sie braucht halt ihren schnulli“. ohja. die mami braucht den schnulli, damit das kind nicht stört.

aber genug eltern-bashing – bleibt vernünftig. ab 2 jahren muss der schnuller 24 stunden für immer weg sein – dann dürfen eure kinder auch größer werden. meine tochter kam letztens entrüstet aus dem kindergarten, der kevin/justin/mario habe ja noch einen schnuller, und der sei ja schon 5 jahre alt – da musste ich meine arme unaufgeklärte tochter darüber informieren, dass kevin/justin/mario da keine ausnahme ist. konnte sie nicht fassen, aber das war für die spannender, als jede gutenachtgeschichte.

...

und der doktor blicket stumm, um den ganzen tisch herum - wandert fort vom computer hin zum kaffee - vom stifteeinmaleins zurück zu maus und pc - vom zettelscheiterhaufen hinüberstreifend zu den kuranträgen, den versicherungsanfragen und den rückrufzetteln - dort ein riesenhaufen mit herausgerissenen seiten aus zig fachzeitschriften, warten irgendwann einmal gelesen zu werden - dort das tesafilm auf der rolle und vereinzelte büroklammern - bewerbungen von arzthelferinnen und auszubildende, die auf antwort warten - leere wasserflaschen und bücher aus dem regal, schon längst vergessen, wieder einzuräumen - und der doktor blicket stumm, um den ganzen tisch herum - stethoskop achtlos hingeworfen, soviel kinder heute gesehen - das otoskop funzelt noch vor sich hin, die batterie erstirbt - mein kaffee von heut mittag ist kalt - das handy ist ruhig, der anrufbeantworter springt ab und zu mal an - und ich blicket stumm, um den ganzen tisch herum - dann seufze ich, streife die arbeitsschlappen ab, schlüpfe in mein schuhe, nehme noch einen schluck aus der kalten kaffeetasse, lass die kuranträge kuranträge sein, nehm den laptop und meine siebensachen, gehe zur tür, raus auf den flur, zum eingang, die abendsonne lacht mich noch an - schnell habe ich abgeschlossen, ich dreh mich um und ... gehe.

was kleinkinder hören

kennt ihr den cartoon von gary larson, mit zwei identischen bildern von einem mann, der mit seinem hund redet? unter dem einen steht "was menschen zu ihren hunden sagen", in der sprechblase dann so dinge wie "komm, hasso, hol das stöckchen, setz dich, platz, sei ein lieber hund, hasso, hier ist das fresschen" - und unter dem anderen steht "was hunde davon verstehen" und in dieser sprechblase "blablablabla hasso blablablabla hasso blablabla".

warum ich den erzähle?

was kleinkinder hören: nicht "das ist nicht so schlimm, der doktor tut dir nicht weh, heute gibt es keine spritze, du darfst nicht an die steckdose, dir passiert gar nichts." sondern eher " ... schlimm ... doktor ... weh ... heute ... spritze ... steckdose ... passiert"

konsequenz?

mit kindern vor dem arztbesuch sprechen, ehrlich sein, alles erzählen, ab einem jahr (!) doktorbesuche zu hause durchspielen, nichts verheimlichen, und vor allem "positiv" formulieren - "alles ok, es gibt einen kurzen piks, doktor macht dich gesund, finger weg von der steckdose, heute wird nur untersucht" -

auch nonverbale kommunikation ist wichtig: nicht seinem kind erzählen, das "nichts" passiert, das alles halb so schlimm ist, aber gleichzeitig mit dem ganzen mutterkörper das kind abschirmen, beschützen wollen.

die kinder, die beim kinderarzt die wenigste furcht haben, sind die mit den lässigen eltern, die einen arztbesuch wie einen ladenbesuch empfinden, in dem alltäglichkeiten stattfinden, die mit ihren kindern darüber sprechen und die einfach damit locker umgehen. *think*