kids and me

... neues vom kinderarzt ...
 
 

Archiv

lesestart

ok, nun beginnt sie also, die gemeinsame aktion der kinder- und jugendärzte mit den büchereien des landes, natürlich auch amazon, der deutsche buchhandel und die stiftung lesen: lesestart (guckst du klick).

die kinder sollen über ihre eltern zum zeitpunkt der u6, also mit einem jahr ans lesen herangeführt werden - 1.überlegung: es gibt kein buch in der familie. 2.überlegung: es gibt zwar bücher, aber die eltern möchten gerne wissen, wie man die kinder daran führt. 3.überlegung: es gibt zwar bücher, die eltern wissen auch, wie man die kinder daran führt, aber ihnen fehlen die buchempfehlungen. 4.überlegung: die eltern sprechen kein deutsch, aber türkisch oder griechisch.

entsprechend enthält der schöne baumwollsack: 1.ein bilderbuch, 2.ein lesetagebuch, 3.eine bücherliste, 4.das abc des lernens in drei sprachen. dazu ein paar bäpper und ein posterle für die kleinen.

ich finde die idee prinzipiell gut. endlich passiert mal was. aber: das darf nicht das ende sein. holt ein paar echte sponsoren her (auf dem beutel stehen schon einige hochkarätige) und dann gibts bei jeder vorsorge ein solches beutelchen.

nur die routine machts. so werden die bäpper irgendwann von mamas kühlschrank abgekratzt, das buch fliegt in die ecke und die infobroschüren überleben die nächste altpapiersammlung nicht.

lesen ist leben. lesen macht schlau. platte weisheit? ja. aber manche bleiben doof, weil ihr leben nur im tv oder nds stattfindet.



famavertreta

das ist auch so eine spezies: der/die pharmavertreter. da gibt es welche, die rauschen in die praxis, hinterlassen eine spur aus werbeartikeln und arzneimustern und aufdringlichen parfums/rasierwasser. und andere, die texten.

die quasseln dir das ohr, wie toll und hervorstechend gerade ihr neues sensationsprodukt ist und wie sehr es sich von der konkurrenz abhebt. letzteres wird stets durch die neueste manipulierte studie hervorgehoben, wohlwissend, dass eine woche später der kollege mit dem konkurrenzprodukt und einer ähnlich tollen von der eigenen firma gesponserten studie dasteht. 

am liebsten sind mir die, die man als pharmaberater bezeichnen könnte, euphemistisch nennen sich viele so, es sind aber nur wenige. die geben auch zu, "dass es heute nichts neues gibt", aber ein wenig background zu arzneimittelentwicklungen geben. die einen auch mit (werbefreien) infobroschüren und elternzettel füttern, die informationen und keine werbung weitergeben.

ich kann die spezies verstehen: man ist ein besserer klinkenputzer, das biologiestudium war spannend, aber joblos, man muss im wartezimmer mit kranken patienten und kreischenden kindern sitzen, kommt immer zur unpassenden zeit und wird auch noch verantwortlich gemacht für die x-te nebenwirkung des medikamentes.

das selbstverständnis der pharmareferenten sollte aber der partner und berater des arztes sein, nicht der tv-werbe-block während der sprechstunde. 

nicht getraut

mutter mit 8jährigem sohnemann, zecke an der rechten schulter, kommen zum entfernen. ziemlich kleines zeckchen.

ich zur mutter: "nur mutig sein, zecken muss man mal selbst entfernt haben, dann hat man keine scheu davor."
mutter: "das ist kein problem, ich hab schon viele zecken entfernt."
ich zur mutter: "achso, weil sie so klein ist? da haben sie sich doch nicht getraut? kann ich verstehen."
vielsagender blick der mutter zum sohn.
sohn: "äh. ich wollte das nicht. die mama hätte es schon gemacht, aber ich hab mich bei ihr nicht getraut."

auch´n grund.

i

"also heute im kindi da hat der joni der moni aber ganz schön weh getan, da isser dann zur erziehi gegangen und hat gepetzt. kann man verstehen. naja, die zwei haben sich dann schnell wieder vertragen. ... aber was die marieki so an hausis aufbekommt, das geht auf keine kuhhaut. da sitzt sie ja mindestens eine stunde dran. da bleibt kaum noch zeit für den spieli, geschweige denn für die turnistunde. sowas."

i-gitt. 

mmmh danke

süße kleine dreijährige mit fieber und traurigem blick, dazu die mutter, mehr breit als hoch, stakst in den raum hinein. nach untersuchung und dergleichen kommt das statement des tages. 

"naja am liebsten wäre es mir doch gewesen, ich hätte sie in den kindi bringen können, aber so mit fieber und schlapp und so, ging halt nicht. ich brauch eigentlich ruhe. schon das autofahren hierher war einfach ganz schön schwierig - und nun ist sie auch noch krank, da ist das alles ganz schön anstrengend für mich. wissense, ich hatte nämlich einen afterriss."

mmmh, danke.
hallo, ich bin hier der arzt ihres kindes, und echt: ich muss mir nicht alles ausmalen.   

tom buhrow und die fahne

überall war von der falschen deutschen nationalflagge bei tom buhrow in den tagesthemen zu lesen, sogar die bild hat es auf die erste seite gebracht - als ob es nichts wichtigeres gebe. naja.

noch besser fand ich aber folgendes: auch unser lokalblättchen berichtete von dem vorkommnis, allerdings erst auf seite 3. schöner artikel mit schönem bild von herrn buhrow vor der moderationswand mit der falschen flagge.

daneben aber ein kleines bild mit der wirklichen fahne schwarz-rot-gold und der bildunterschrift - ja, genau:

"so ist es richtig. bild:dpa"

 

 

prima, zum halbfinale:

so ist es richtig. bild: kinderdok

was kostet´s?

immer wieder beliebt, die aktuelle hitliste der verordnungskosten der patienten - hier die topten des ablaufenden quartals - wohl gemerkt ohne dass diese die statistik in irgendeiner weise ändern würden arztkosten - völlig budgetschädigend und unverantwortlich - here they are:

 

Patient 1

660,49

Patient 2

352,21

Patient 3

345,34

Patient 4

342,08

Patient 5

293,61

Patient 6

238,92

Patient 7

229,30

Patient 8

228,37

Patient 9

201,43

Patient 10

194,11

realtiv günstig weggekommen dieses mal.

vokabelproblem

wenn ein kind mit bauchweh kommt - was zum alltäglichen geschäft gehört - , frage ich auch immer nach stuhlgang und ähnlichem. also hier der sechsjährige:

ich: "und, wann warst du das letzte mal auf dem klo? also gross?"
unverständiger blick.
er: "wie - gross?"
ich: "na, wann warst du das letzte mal einen stinker machen?"
immer noch kein ankommen.
ich: "mmmh - kaka?"
nichts.
ich (verzweifelter versuch): "stuhlgang?"
nein. nichts.
ich: "puh? wurst? und andere begriffe."
weiter keine reaktion.
ich schau die mutter an, sie schaut mich an. sie hatte vorher schon erwähnt, dass der junge mann ganz alleine aufs klo geht, und sie da keine kontrolle mehr drüber hat.
mutter: "mensch, robinwinfriedjoel, wann warst du das letzte mal scheissen?"
er: "achsoooo. vorhin."