kids and me

... neues vom kinderarzt ...
 
 

Archiv

LANR BSNR NBSNR HNR

aaah, hilfe, bürokratie. da haben sich wieder irgendwelche sesselbedufter einen sonderlichen mist ausgedacht: hinter den oben genannten kürzeln verstecken sich jetzt ganz fantastische nummern, die jeder niedergelassene arzt zum neuen quartal von seiner kassenärztlichen vereinigung zugesandt bekam, und die in zukunft alle unsere rezepte, heilmittelverordnungen, überweisungen und sonstige formulare schmücken werden.

was steckt dahinter: die lanr ist die lebenslange arzt-nummer, d.h. jeder einzelne quacksalber erhält eine einzige full-life-number, die er mit ins grab nehmen darf. soll den sinn haben, dass man in gemeinschaftspraxen genau unterscheiden kann, welcher arzt was verordnet.

die bsnr (bse?) ist die betriebsstättennummer, d.h. jede praxis hat ihre ureigenste nummer, die sie von anderen unterscheidet - gab es vorher schon, hieß nur anders.

die nbsnr - meine lieblingsnummer - ist die nebenbetriebsstättennummer, eine abkürzung, die eine neue abkürzung verdient hätte. diese kennzeichnet eine praxisfiliale, also wenn ich zum beispiel in jedem ort im umkreis eine kleine praxis betreiben würde, dann hätte jede eine eigene nbsnr.

die hnr ist die honorarabrechnungsnummer - und die habe ich nicht verstanden.

toll, oder? ein kollege hat auf der kv angerufen, ob man auf das rezept denn noch seinen namen schreiben dürfte, die - ganz ernsthafte - antwort war - ja, man würde auch darauf noch wert legen.

das ganze führt nebenbei zum absoluten softwarechaos, da alle medizinsoftware umgeschrieben wurde, und sich die updates teilweise an diesen vielen zahlen aufhängen. und die ganzen formulare werden auch mal wieder geändert - aber das kennen wir schon. aber oh wunder: man darf die alten aufbrauchen. danke. 

euer 081573367 



schnulli story

ja und mal wieder eine schöne geschichte zum thema "schnullerabgewöhnen" - das beschäftigt doch ein jede familie zu irgendeinem zeitpunkt, hier zeigt uns ami, welcher plan funktioniert. der pädagogische burner!


mitdenken

"so, na, ist die erkältung noch nicht besser? sie waren ja anfang der woche schon mal da... ja, nein, äh stimmt - mit diesem eitrigen rotz und dem fieber sollte ihr kind nicht in den kindergarten."
"war er aber schon die ganze woche, da haben sie am montag aber nichts von gesagt."
ich hasse es, die intelligenz meiner mitmenschen zu beleidigen, indem ich auf alles hinweise, was dem gesunden menschenverstand entspricht. 

dreimal

ich: "also, die dritte impfung ist dann nächstes jahr im frühjahr." (fsme , die dritte, so nebenbei).
mutter: "? ich dachte das sind drei impfungen?"
ich: "ja, die dritte ist dann nächstes jahr."
mutter: "aber wir haben doch erst zwei gemacht. das reicht doch nicht für den impfschutz."
ich: "dochdoch. mit den zwei impfungen vor einem monat und heute ist der impfschutz für dieses jahr ausreichend. die dritte impfung ist dann nächstes jahr im frühjahr."
mutter: "aber es sind doch insgesamt drei, oder?"
ich: "ja. aber, schauen sie: bei der fsme macht man drei impfungen, zwei innerhalb eines monats und die dritte  nach einem dreiviertel jahr. also nächstes jahr."
mutter: "und das reicht?  ich dachte, es sind drei hintereinander."
ich: "..."
durchatmen.
ich: "wir sehen uns nächstes jahr im april. darf auch mai werden. dann termin. dann fertig."
stirnrunzelnd zieht sie von dannen. wir hätten das noch bis zum april diskutieren können. 

plädoyer

also jetzt muss ich doch mal eine lanze brechen für meine eltern.

ich bin hier schon viel am bashen und lästern, zitieren und draufhauen, aber das macht auch den sinn und spass dieses blogs aus. wir untersuchen in unserer praxis täglich mindestens sechzig kinder, in infektzeiten deutlich mehr. immer - logisch - die eltern dabei. und beim gros ist doch alles prima in der zwischenmenschlichkeit, im "handling" mit den kindern, in der vorstellung, was gut und wichtig für die kinder ist, was impfungen und vorsorgen angeht, ernährung usw. usf. alles, was ich hier schon thematisiert habe. die blogeinträge sind da bestimmt nicht repräsentativ.

ich kann auch nicht nachvollziehen, dass viele nach dem elternführerschein rufen (eigentlich kinderführerschein) - meist klappt doch alles ganz prima. aber man bekommt eine selektive wahrnehmung: eine bildungsferne diskussion am tag gegen fünfzig "normale abläufe" überstrahlt alles, eine impfdiskussion beschäftigt mich mehr als alle anderen vertrauensvolle und verantwortungsbewußte impfentscheidungen. das dicke kind um zehn uhr morgens hat man am abend immer noch vor augen, während man die anderen perzentilengerechten schon wieder vergessen hat.

aber das ist nunmal die aufgabe des kinder- und jugendarztes: die nuancen zu finden, bei problemen oder auffälligkeiten zu beraten, mit falschen gerüchten und ammenmärchen aufzuräumen - und für kinderdok, dies im blog mal zu reflektieren.

ein hoch allen eltern, die den mut haben, unserer welt zukunft zu schenken (wie sollte sich auch sonst etwas ändern), ein hoch allen eltern, die mit vier kindern und mehr den haushalt schmeissen müssen und dazu noch arbeiten müssen, allen alleinerziehenden, allen eltern mit chronisch kranken kindern, die allen widrigkeiten zum trotze ihre gute stimmung bewahren.

danke, liebe eltern für eure kinder.

das tut gut

impfung bei einem 4jährigen - anfangs ängstlich, dann aber sehr tapfer, und ein lächeln im anschluss.

ich: "du bist aber tapfer, das hast du gut gemacht."
mutter: "sie aber auch, herr doktor."

danke. das tut auch mal gut.


wieder mal türkische zecken

alljährlich kommt das thema auf, und ich berichte gerne auch diesmal wieder darüber.

in der türkei gibt es - wie in vielen ländern - zecken. und die entsprechende panik darum. was aber dort anders ist als hier, ist das übertragene krim-kongo-fieber - eine sehr gefährliche viruserkrankung, die auch zum tode führen kann. vor allem der osten der türkei ist davon wohl betroffen. auch griechenland meldet inzwischen fälle. bis ende juni wurden 55 todesfälle aus der türkei berichtet.

aber bitte: dies hat nichts mit der hiesigen fsme zu tun, und daher ist das krim-kong-fieber auch durch unsere "zeckenimpfung" nicht präventabel! das muss man immer wieder deutlich sagen. es sind eben nicht die zecken, die wir impfen, und auch nicht gegen zecken, sondern kinder, die wir impfen und gegen das fsme-virus - welches vor allem im mitteleuropäischen raum übertragen wird.

also - urlauber: lange hosenbeine beim spaziergang durchs unterholz und die wiesen, abends alles absammeln, auch die uneinsichtigen stellen - und zecken rausziehen. der beste schutz ist immer noch das zügige entfernen. egal ob mit pinzette, schlinge oder zeckenkarte - raus damit.

wichtige links zu diesem thema:
krim-kongo bei wikipedia
krim-kongo in der welt
krim-kongo bei n-tv
krim-kongo letztes jahr bei kinderdok

bitte keine email-adressen

aus aktuellem anlass nochmals: bitte gebt bei den kommentaren und im gästebuch nicht eure email-adressen ein oder erfindet von-mir-aus welche - sonst ist der spam-gott über euch.

leider lässt einen myblog dieses email-feld nicht abschalten - wenn jemand einen tipp hat, wie es trotzdem geht - gerne.

und noch was: was ist eigentlich mit meinem gästebuch los? wieso linkt das automatisch auf irgendeine bescheuerte seite?

wer sich ein bissel mit html auskennt (bei mir eher mau), darf gerne mal den quelltext durchforsten. ich wäre sehr dankbar. 

stich

was´n dieses jahr los? bestimmt habe ich schon gefühlte zwanzig wespen- und bienenstiche in dieser saison versorgt - an so viele kann ich in den gesamten letzten jahren nicht erinnern.

nicht, dass jeder mensch gleich heftigst auf solche stiche reagieren würde - oft ist das auch eine veranlagungssache. aber wichtig: starke hautreaktionen können, müssen aber kein hinweis auf eine allergische reaktion sein.

was also tun? wenn man zoologisch nicht so fit ist, sollte man wenigstens nachsehen, ob noch ein stachel drin ist - das macht den stich durch eine biene oder hummel wahrscheinlicher. ansonsten: gelb und schlank = wespe, gelb und püschelig = biene. kann mal interessant sein, wenn es um allergieabklärung geht.

also stachel raus. dann aussaugen? naja. das kann was bringen, schließlich ist es kein schlangenbiss, also kann auch beim saugenden nichts passieren (zahnfleischbluten etc.) - wenn der stich sehr frisch ist, bekommt man schon etwas gift heraus dadurch.

als nächstes kühlen. eis. eiswürfel. kühlpäckchen. kalter waschlappen. alles ok. an fuss oder hand? dann eher hochhalten, hochlagern. und: wenn der stich am fuss ist - nicht noch zwanzig kilometer weiter wandern.

dann gibt es zig medikamente auf dem markt - soventol, fenistil, kühlgels, usw. sie alle haben eine juckreizhemmende wirkung und sind schon sinnvoll, vor allem bei kleinkindern. aber: das wichtigste ist die kühlung.

sollte über nacht keine deutliche besserung auftreten, die schwellung massiv zunehmen - bitte geht zum kinder- und jugendarzt, es kann sich auch mal eine echte allergie verbergen oder eine hautinfektion. bei ersterem sind die weiteren schritte gabe von antihistaminika und cortison, weitere umschläge, bei letzterem auch antibiotika.

hat jemand immer wieder sehr heftige reaktionen auf wespen- oder bienenstiche, kommt man um eine allergologische abklärung nicht herum - dies sollte bei insektenstichallergien immer im blut erfolgen.

wahrhinweise bereits für eine bestehende allergie: atemnot, übelkeit und schwindel, starke kopfschmerzen, kreislaufbeschwerden, extremer juckreiz und weiter zunehmende schwellungen. bei stichen im mund oder im genitalbereich - ab zum doktor. klingt gemein und kostet überwindung: befindet sich eine wespe weit hinten im mund und kann nicht ausgespuckt werden - etwas trinken lassen und die wespe runterschlucken. die magensäure wird dem tier den gar ausmachen.

und für alle eltern: bringt den kindern respekt vor den gelben bei - sie erkennen ist wichtig, sie nicht provozieren, nicht nach ihnen schlagen auch.

botanik

ich: "also ihr kind reagiert auf birkenpollen."
mutter: "mmmh, das sind die mit den braunen früchten und den stacheln, oder?"
ich: "nein, das sind kastanien. birken haben diese kleinen weichen würstchen raupen püschelchen blütenkätzchen."
mutter: "achja, und so einen dicken grünen stamm."
ich: "... eher weiß."
mutter: "da muss ich nochmal schauen. nicht dass wir die falschen bäume fällen."

ohja bitte.