kids and me

... neues vom kinderarzt ...
 
 

Archiv

kind bleibt kind

notfalltelefon klingelt.

ich: "kinderdok, hallo."
mutter: "ja hallo, ich ruf an, sie, äh, ich hab da mal eine frage."
ich: "ok, um was geht es denn?"
mutter: "naja, vielleicht ein bissel komisch so, aber mein kind, also, der war auf dem rummel, und da, da hat er sechs maß bier getrunken. und jetzt weiß ich auch nicht, was ich machen soll."
ich: "äh, ok. wie alt ist denn ihr kind?"
mutter: "der ist schon achtundzwanzig, aber das hat er noch nie gemacht bisher."
ich: "ok, alles klar, aber sie wissen schon, dass sie hier mit einem kinderarzt sprechen?"
mutter: "ja schon, aber ... das ist doch auch mein kind."

ungelogen. so passiert. glaub mir wieder kein schwein.



malle

bobele: "wir fahren morgen innen urlaub."
ich: "toll. wohin denn?"
bobele: "muscheln suchen."
ich: "klasse, also ans meer?"
bobele (augenverdreh!): "neee, nach mallorca."
ich: "ah ok, alles klar, und da sucht ihr dann nach muscheln?"
bobele: "mmh, ja."
ich: "am strand, oder?"
bobele: "mmmh, ja."
ich: "und gehst du dann auch ins wasser mal?"
bobele: "da gibts einen puuhl."
ich: "echt? spitze. und mal ins meer?"
bobele: "nee, nur innen puhl. das ist doch auf mallorca!"

ok. also dann. der wird staunen, wenn mallorca auch noch am meer liegt.

bobele: "ich bring dir dann mal eine muschel noch mit. oder auch nicht. vielleicht auch nix. oder doch eine muschel. mal gucken."

bitte keine medikamente!

ich sehe mich gerne als arzt auch als beurteiler, ob und wieviel therapie vulgo medikamente ein kind auch wirklich braucht.

leider trifft dies oft auf wenig gegenliebe bei den eltern. mag es bei bakteriellen erkrankungen wie einer eitrigen ohrenentzüdnung, einer knackigen harnwegsinfektion oder einer beeinträchtigenden lungenentzündung in der regel nicht ohne antibiotika gehen, so gibt es doch tagtäglich reihenweise erkrankungen, die tatsächlich keiner therapie bedürfen.

ein einfacher luftwegsinfekt, ein paar pickelchen hier und da auf der haut, ein wenig fieber, ein roter hals, ohrenweh und bauchweh mit durchfall lassen sich prinzipiell auch ohne behandlung kurieren. ist´s bobele nicht gut drauf, schlägt sich die nacht um die ohren oder mag nimmer futtern, lohnt sicher der gang zum kinderdok. aber (s.o.) der darf beurteilen, ob medikamente wirklich nötig. und das darf man dem dann auch bittschön glauben.

"ja, schrei´m sie jetzt nix auf?" - "Nein, das geht auch von alleine wieder weg." ein paar warme worte zu liebevoller pflege mit frischer luft und warmen tees haben schon manchem geholfen. aber das reicht den leutchen nicht. ein rosa rezept in der hand bedeutet schnellere genesung, auch wenn da nur unwirksame homöopathika draufstehen oder eine individuelle teemischung, die  es so oder so auch von messmer oder teekanne gibt.

"achso, se hen ongscht um ihr büdjee." - "Nein, keine sorge, das überziehe ich gerne, wenn´s sinn macht." ... und wird auch ausreichend von den chronisch kranken kindern mit epilepsie, asthma, enuresis oder so aufgefüllt.
nein nein - a) hat noch keine packung nasentropfen ein budget gesprengt und b) sind die budgets in der kinderheilkunde nicht so knapp wie man immer denkt. nein, wir sind zwar zum wirtschaftlich und zweckdienlichen verordnen aufgerufen, aber das heißt ja nicht, dass man dinge verordnen muss, die im grunde keine echte wirkung haben: hustensäfte, hefebakterien, pektine für den darm, kügelchen, pupstropfen und schmiersalben.

leute. weniger medikamente sind ein mehr an gesundheit für eure kinder. warum muss man immer irgendwas geben? lasst die kiddies lieber mal einen tag länger zu hause oder mit grippe auch mal ausschlafen - lasst ihnen mal das fieber und gönnt ihnen auchmal weniger zu essen als sonst. kinder erholen sich immer schneller als man denkt. auch ohne den ganzen arzt- und apothekenzinnober. 

variationen ...

... des themas "ich warte schon sooo lange":


"... ich warte schon sooo lange, ich hatte einen termin vor zehn minuten, wann kommen wir denn endlich dran?"
"..., ich hatte um drei einen termin bei ihnen und um viertelvier müssen wir zum ballett - da muss man ja ewig warten."
"..., warum macht man bei ihnen eigentlich einen termin, wenn man sowieso nicht pünktlich dran kommt? dann komme ich das nächste mal gleich ohne."
"..., jetzt waren wir schon eine halbe stunde früher da und sind trotzdem noch nicht dran, wie kann das sein?"
"..., oh prima, jetzt habe ich eine halbe stunde gewartet, da kann ich noch ein paar fragen mehr stellen, sie haben jetzt sicher zeit!?"
"..., ich hatte einen termin mit dem jungen, der hat doch schon seit wochen diese warze, und ständig kommen andere (mit erbrechen bzw. platzwunde bzw. fieberkrampf, anm. d. kinderdoks) vorher dran."
"..., wenn man schon so lange bei ihnen warten muss, dann sollte es wenigstens wasser oder tee im wartezimmer geben. und die zeitschriften, gell, die sind auch schon vom letzten jahr."
"..., ich zahle soviel krankenkassenbeitrag (für ihre kinder null cent, die sind nämlich mitversichert, anm. d. kinderdoks), da kann ich erwarten, dass ich pünktlich an die reihe komme."

dazu muss man sagen, dass - außer die grippewelle bricht über uns rein - die wartezeiten bei uns in der regel die halbe stunde nicht überschreiten. darauf sind wir sehr stolz. meine helferinnen machen organisatorisch hier einen spitzenjob.
aber: kinderarztpraxen, hallooo, sind nun mal nicht immer so perfekt steuerbar. interessanterweise sind es weniger die kinder, die mit notfällen den laden aufhalten, sondern die eltern, die die exklusivzeit mit dem dokter für erörterungen der allgemeinen familienlage nutzen. stichwort "wenn ich schon mal da bin".

dieter bohlen

irgendwie anderthalbjähriger, ich impfe - der kleine muss sich sehr ärgern darüber - weint und gestikuliert - imho völlig ok - man muss ja seinen frust loswerden.
trockene bemerkung der mutter: "jetzt komm, du schauspieler, bist doch nicht beim dieter bohlen in der casting-show!"

dann hat sie ihn aber doch getröstet. 

marcel reich-ranicki

nach dieter bohlen am vortag nun noch ein heroe der deutschen fernsehlandschaft - herr marcel reich-ranicki, mal "off-label" in diesem blog, aber ich muss das auch mal loswerden:

alle haben doch von diesem ausbruch bei der verleihung des deutschen fernsehpreises gehört, und heute abend gibts noch dieses tolle gespräch mit herrn gottschalk. nun gut.

meine meinung? weg-zappen, wenn´s nicht gefällt, genau das gleiche kann er doch auch machen, oder? mrr kann wirklich den ganzen tag arte, aspekte, ttt und philosophisches quartett schauen. ich kauf mir doch auch nicht die bildzeitung. und wenn ich mal den spiegel oder eher nicht den focus lese, dann habe ich auch kein problem damit, dass dort mal was über boulevard und glitterglamour steht. übrigens auch in der faz (mrr ...).

unsere kultur, auch die fernsehige, ist nun mal etwas bunter und schriller geworden, das scheint mrr verpasst zu haben. hallooo? nein, wir haben keine zwei programme mehr und ein drittes, welche öffentlich-rechtlich in enge formen gequetscht sind - und die sich auch nicht durchringen konnten, die tour-de-france-berichte nach zehn jahren dopingskandalen endlich einzustampfen.

und trotz der vielen mistigkeiten in den privaten sendern, gibts doch auch genau entsprechendes in den öffentlich-rechtlichen. und ebenso anspruchsvolles auf den privaten.

klar gibts viel schrott im fernsehen, wie auch in der presse und wie auch vor allem im internet - aber daaaa ist der knopf zum weiterklicken. geht auch bei mrr. 

gassi gehen

noch so ein highlight und dauerbrenner in der kategorie "was eltern immer so sagen" -

auf die frage, ob´s bobele denn auch regelmäßig der frischluft zugeführt wird und wie oft man denn so spaziergehen täten tute, kommt ungelogen bestimmt gefühlte 50% die antwort "mer ham ´n hund" -

was mich wiederum zu den gedanken führt, haben eltern grundsätzlich häufiger hunde als andere? ist das immer schon so ein üben, wie es denn wohl ist, ein schutzbefohlenes vulgo hund/kind zu haben?

mir brennt dann immer die replik auf den lippen "prima, dann kann´s bobele ja immer mit gassigehen" - oder die eher flappsige variante "schön, trotzdem darf´s bobele auch so mal spazieren gefahren werden."

danke, liebe hunde dieser welt, ohne euch müssten die armen neugeborene die ersten wochen in der stickigen wohnung verbringen.