kids and me

... neues vom kinderarzt ...
 
 

Archiv

obama vs. mccain

das thema am heutigen tag, also auch eine kurze story von mir - heute beim mittagessen gehört:

alter opa no.1: "unn, wer gewinnt heut bei den amis?"
alter opa no.2: "hä, wieso?"
alter opa no.1: "na die wähle doch heit."
alter opa no.2: "aha."
alter opa no.1: "also, wenn der schwatte gewinnt, dann wird die welt doch umgekrempelt."
alter opa no.2: "mmmh."
alter opa no.1: "der anner is mir ja symbadischer, is´ nich´ so´n junger. und so´n schwatte, ich weiß nich´..."
alter opa no.2: "ich fand den reagan ganz gut."
alter opa no.1: "mmmh."

oweia obama magkein mccain



homöopathie zum davonlaufen

also, ich bin kein globulifreund, ganz sicher nicht, das ist einfach jenseits meines horizontes, kleingeist, der ich bin. aber ich lasse jedem seine freude an der eigenen erfahrung. hierzu finden sich in diesem blog schon ein paar eintragungen.

aber die homöopathie beginnt, sich selbst zu fressen, überzuschnappen, schlicht auszuticken. nicht nur, dass jeder apotheker, jede nachbarin, jede pekip-therapeutin gleich das supertolle mittelchen aus der phiole zieht, ohne dass auch nur ein fünkchen ausbildung dahinter steckt - daaaas muss du uuuunbedingt mal nehmen, hat bei meinem bobele alles geheilt - hahnemann würde sich im grabe umdrehen, jetzt spinnen auch noch die, die meinen, homöopathie wissenschaftlich zu bestreiten -
genießt einmal diesen link:
http://www.homoeopathieforschung.de/home.htm 

lest auch bitte die kleingedruckten dinge, augenmerk auf die substanz an dritter stelle. sorry, aber ich weiß momentan nicht, ob ich lachen soll oder brechen.


zitat des tages

mutter: "wissese, die isst ja ganix an gemüs´ und obbscht.  abba tringe tutse gern dies stille wasser mit g´schmack, unn dassis ja auch schon was, oder?"


gelassenheit und vergebung

ohjemine, heute wieder ein klassischer fall von "warum dann überhaupt einen kinderarzt aufsuchen."

die mutter kommt zur u3 (vorsorge mit einem monat), gibt gleich bei der begrüßung an, schon den befreundeten heilpraktiker in der nachbarschaft aufgesucht zu haben, ist auch selbst in entsprechender ausbildung, außerdem hat das arme kind schon osteopathie über sich ergehen lassen müssen, und die hebamme sieht übrigens auch gefahr im "zu frühen impfen". *lufthol*

ok, ich warte in solchen momenten erst einmal die ruhe der untersuchung ab, stecke mir die stethoskop-stöpsel ins ohr, lausche dem fernen rauschen des neugeborenen blutes im unschuldigen herz, genieße die weiten des trommelfelles im lichte meines otoskopes und erquicke mich an den mopsigen babyspeckchen und den tapsigen versuchen des kopfhebens in bauchlage.

"sehense, das kannse nich." und deswegen eben zum osteopathen, reißt es mich aus meiner untersuchungsroutine. und wieder erzählt sie mir vom geburtsstress, den auch die hebamme prophezeite, und der im schlimmsten fall zur verhinderung des abiturs und einer zweifelsfreien psychischen entwicklung führen kann.

ich dirigiere die mutter sanft zum ultraschallgerät, um den obligatorischen hüftschall zu organisieren, spreche leise mit meinem patienten und genieße das leise surren des schallkopfes unter meinen fingern, während der bildschirm zwei wunderschöne  hüftkopfe mit pfanne projiziert.

"schad das auch nichts? krieg ich auch noch einen röntgenpass?" haucht es mir von irgendwo ins ohr. meine bemerkung, dass es sich hier um schallwellen und nicht um *panik* todbringende röntgenstrahlen handelt, verpufft in einem erneuten monolog ihrerseits zum thema impfen.

war ja klar. und während ich den mir völlig neuen argumenten der korrupten und von der pharmaindustrie gesponserten stiko-mitglieder lausche, von bösen eingriffen in das sensible immunsystem des säuglings und - wieder das abitur - zivilsationsgeißeln wie adhs und allergien doch nur von den impfungen stammen, und sowieso alle studien getürkt seien, beobachte ich sinnierend meinen kugelschreiber, der das u-heft mit zahlen füllt, meine finger, wie sie flugs über die tastatur huschen, um meinen befund im pc festzuhalten.

ja sicher, auch das vitamin k ist des teufels, und die vitamin-d-tabletten sowieso, denn die verknöchern die fontanelle zu schnell "hat die hebamme gesagt" und "übrigens nochmal wegen des impfens" - auf keeeinen fall soooo früh und sooo viel auf einmal.

ich lächle.

drücke der frau das gelbe untersuchungsheft in die hand, streiche dem kindchen die blonden strähnen aus dem gesicht und wünsche ihr einen guten tag.

ich bin ruhiger geworden.
wohlwissend, das wir beide in dieser meiner praxis nicht zusammen alt werden. 

 

nur

vorsorge zum dritten geburtstag (gaaanz neu gibts die - nennt sich u7plus oder u7a ) - netter knirps - nette mama. hier ein paar auszüge:

ich: "windel hat er noch?"
mutter: "ja, aber nur am tag, nachts braucht er sie nicht mehr."
warum dann am tag? denkdenk.

ich (nachdem die mutter meinte, er sei ja so blass): "trinkt er denn viel milch?"
mutter: "ja, schon, aber nur 2 flaschen am tag, morgens und abends im bett."
mmmh. drei jahre? flaschen? im bett?

ich (nachdem ich die zähne gesehen habe): "und auch noch einen schnuller?"
mutter: "ja, schon, aber nur nachts und am tag, wenn er traurig ist."
ok. schnuller. drei jahre. zähne hinüber.

ich: "geht er denn schon in den kindergarten?"
mutter: "ja, schon, aber nur 2 stunden, dann hol ich ihn wieder, und die erste halbe stunde bleib ich bei ihm."
... alles klar.

ich: "sind sie denn zufrieden mit seiner entwicklung?"
mutter: "ja, schon, nur - der haut immer andere kinder. und beißen tut er auch."

und die sprache hängt auch hinterher. und alleine bei der oma oder dem babysitter war er auch noch nicht. und ´ne hose kann er sich auch noch nicht alleine anziehen. und gefüttert wird er auch.

es wurde dann doch ein etwas längeres gespräch.
kinder fordern uns heraus . leute, lasst sie bitte auch größer werden! 

was ich eltern zu weih.nachten wünsche I

einen wirklich guten erziehungsratgeber (aaaah! schon wieder ein erziehungsratgeber! kinderdok, tue uns das nicht an!):

kinder fordern uns heraus. von rudolf dreikurs. ein klasse b.uch, das schon einige jahre auf dem buckel hat, aber immer noch aktuell ist. ich habe es unlängst in einer bücherkiste von meiner eigenen mama gefunden, auflage aus den sechzigern.

blendet man mal den alten einband und die etwas vergilbten seiten aus, auch manche komischen umschreibungen ("selbstbedienungsläden" - brüller, bestimmt supermärkte) - liest sich das b.uch wie frisch auf den markt gekommen.

rogge hat ein sinnvolles vorwort dazugesetzt, das b.uch wurde wohl auch ergänzt und aktualisiert - aber der tenor bleibt der gleiche: kindern mehr autonomie zu vermitteln, indem sie sich der konsequenz ihres handels bewusster werden.