kids and me

... neues vom kinderarzt ...
 
 

türschilder

dinge, die ich gerne manchmal von außen an die praxistüre schreiben möchte:

- liebe eltern, wenn ihr kind fieber hat, husten, schlapp und müde ist, und alle anderen im kindergarten und schule das auch haben - kann ich auch nichts tun - das ist grippe und dauert 1 woche. dann dürfen sie sich gerne nochmal melden.

- liebe eltern, wenn sie gestern nacht in der kinderklinik waren, weil ihr kind seit einer stunde fieber hatte, kann ich heute auch nicht mehr erkennen als der verschlafene kollege in der nacht.

- liebe eltern, heute keine sprechstunde für gesunde kinder, die sehe ich nämlich in zwei tagen wieder als kranke kinder.

- liebe eltern, wenn ihr kind vor zwei tagen schon mal da war am fieberbeginn, und es heute noch nicht besser ist: machen sie alles, wie damals besprochen und kommen sie nach 1 woche fieber wieder.

- liebe eltern, heute keine warzen-, bauchweh seit zwei monaten- , aufmerksamkeits- oder mein kind hat diese komischen pickelchen-sprechstunde. wir sind mit grippigen infekten ausreichend ausgelastet.

- liebe eltern, nein, fieber seit zwei tagen über 39 grad beeindruckt mich momentan nicht.

- liebe eltern, wenn der dokter heute etwas blass ist, vor sich hin brummelt oder etwas kurz angebunden ist - nehmen sie das bitte nicht persönlich. im sommerloch ist dann mal wieder zeit für ein schwätzchen.

 

ich übertreibe. das alles gilt nicht für säuglinge (außer dem dritten punkt), aber vor allem für jugendliche.

und natürlich schreibe ich das nicht an die tür, aber lust hätte ich dazu manchmal schon. solche visionen hat man eben nach 12 stunden arbeit und über hundert patienten.

9.2.09 20:05

Werbung


bisher 30 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Laura (9.2.09 20:15)
Hallo !
Oh, ich kann Sie sehr gut verstehen!
..das ist nicht nur bei Kindern so.

Ich bin Arzthelferin in einer ländlichen Praxis für Allgemeinmedizin und was man da Tag täglich für Ding erlebt, können Sie sich nicht vorstellen.
Die älteren Herrschaften sind in manchen Fällen noch ein wenig "krasser" und kommen mit "Krankheiten" an, wo man manchmal nur den Kopf schütteln kann..
Auch sehr beliebt, Migräne, Schnupfen, Heiserkeit oder Rückenschmerzen - das fällt einem auch fünf Minuten vor Sprechstundenende ein


Isa (9.2.09 20:44)
Das kann ich mir sehr gut vorstellen und ich fühle mit dir. Aber ich kann mi jetzt auch selbst auf die Schulter klopfen, da ich nicht zu diesen Eltern gehöre. Wenn eins der Kinder (3 Jahre und 10 Monate) Fieber hat, rufe ich immer erst an, und frage nach, ob ich damit vorbeikommen muss. Musste ich bisher nur einmal. Ansonsten haben die sowieso immer nur am Wochenende Fieber und dann nerve ich bei Unsicherheit immer den Kinderärztlichen Notdienst


anna (9.2.09 21:06)
Könnte es denn nicht sein, dass Schüler ein Attest, Eltern eine Krankmeldung brauchen? Lieber im Bett bleiben statt Stunden im Wartezimmer verbringen würden?


Laura (9.2.09 21:10)
Nein, das Wartezimmer ist besser als die Zeitung ist doch interessant. Mütter tauschen sich mit anderen Müttern über Erziehungstipps und Babybrei aus, Kinder können zusammen mit Bauklötzen spielen und noch kränker werden, wie sie sowieso schon sind.. und die alte Generation trifft sich eh immer NUR im Wartezimmer zum Quatschen, weil die sonst keine Zeit habe.
Rentnerleben ist ja schließlich kein Zuckerschlecken.


noumenon (9.2.09 21:22)
mir ist es auch immer zu blöd, wegen jedem husten vom kind zum arzt zu rennen. aber leider nimmt der kindergarten kein kind mit solch einem symptom ohne wenigstens eine unbedenklichkeitsbescheinigung vom arzt zu haben. und der arbeitgeber verlangt vom ersten tag an eine krankschreibung.


noumenon (9.2.09 21:26)
off topic:

überall im netz habe ich gefunden, dass man bei der u8 eine urinprobe vom kind abgeben soll. ist das sinnvoll (unser kinderarzt hält es nicht für wichtig)?


(9.2.09 22:03)
es ist absolut verständlich, dass alle eltern dieser welt sich sorgen machen, wenn das kind krank ist. es ist auch absolut nachvollziehbar, dass jede mutter meint, ihr kind habe es besonders schlimm getroffen. auch ist bekannt, das arbeitgeber und institutionen (schule usw.) bescheinigungen benötigen ( wenn zu den bundesjugendspielen 90 % der schülerinnen ihre periode haben)
aber, manchmal- so wie heute abend, wenn eine mutter 2,5 stunden nach der sprechstunde ( wieder einmal !!) an die tür hämmert, um abklären zu lassen, obs kind möglicherweise villeicht doch was im kindergarten abbekommen hätte...mir auf meine bitte, da weder fieber noch irgendwelche anderen anzeichen für eine erkrankung vorlägen, doch am nächsten morgen ( ohne warten-versprochen) zu kommen ins gesicht brüllt: " na, sauber, sie machen jetzt schön feierabend ! auf dem rücken meines armen kindes...
sie haben ihren beruf echt verfehlt..." dann habe ich nach einem 13 stunden tag lust ihr ebenfalls einiges mitzuteilen.

wir sind alle menschen und auch medizinisches personal (ärzte ausgenommen -die schaffen, mir ein rätsel- 100 stunden am stück) muss hin und wieder mal ins bett...damit auch am nächsten tag 13 stunden lang sorgen und nöte betreut werden können.


Wittgenstein / Website (9.2.09 22:03)
Naja, ich kann Sie aber verstehen. Aber manche Arztbesuche lassen sich nicht vermeiden.
Bei uns an der Schule zB. braucht man inzwischen bei jedem Fehlen (egal ob es nun ''nur'' Kopfschmerzen/oä. sind, wo man weiß, dass man morgen wieder okay ist, oder ob es sich um einen tatsächlichen Grippeinfekt handelt) ein Attest vom Arzt.
''Mein'' Arzt hat deshalb schon die Hände über den Kopf geschlagen, aber was will man machen, eine unentschudigte Fehlstunde (bzw. 7 wenn man von nem ganzen Tag fehlen ausgeht) schauen nicht gut aus, vorallem wenn sich um Abschlusszeugnisse handelt.

Liebe Grüße


julia (9.2.09 22:50)
Hach ja, die armen Kinder, die bei jedem pups in die Praxis geschleift werden. Leider gibt´s deren viele,oder aber auch das gegenteil.
Bei meinen beiden in der Kita sind sie zum Glück ziemlich kulant was Rotznasen etc angeht, sonst könnte manches Kind fast nie in die Kita gehen.

Als Assistenzärztin, die sich Nächte in der Chirurgischen Ambulanz eines kleinen Krankenhauses um die Ohren schlägt, kenne ich das Problem ganz ähnlich: nachts um halb 4 : ich wollt nur mal gucken lassen ob ich mir den Arm nicht doch gebrochen hab, seit 3 Wochen tut der weh- ja wo denn ? Da ? ne eigentlich gar nicht mehr ... Ja was nun ? eigentlich tut er nicht mehr weh---- aarrgh
Oder die Omi , die seit 2 Tagen massivste blutige Stühle hat und dann mal eben mit nem Hb von 6,5 von den Nachbarn mit Engelszungen überredet werden muss, doch mal zum Doc zu gehen.

In der Mitte befindet sich leider die Minderheit


Rose / Website (10.2.09 08:07)
Ich halte in den seltensten Fällen ein Schwätzchen in den Wartezimmern. Egal, ob Kinderdok oder andere Ärzte. Meine Tochter hat die letzte Nacht kaum geschlafen, weil die Nase die ganze Zeit gelaufen ist. Sie sieht aus wie ein Gespenst. Probleme mit meinem Arbeitgeber bekomm ich keine. Eine Krankmeldung für mich würde genausowenig helfen. Als Familienmanager (Mutter) hat man da keine Chance.


Blogolade / Website (10.2.09 08:26)
Punkt 3 an die Tür zu heften und anrufende Eltern vorzuwarnen fänd ich garnicht schlecht. Bzw die mit Termin, wo bekannt ist dass sie wegen einer Warze oder mit gesundem Kind zum Impftermin erscheinen sollen, anrufen und vorwarnen/Termin verschieben. Fänd ich ehrlich gesagt sehr nett. Aber vermutlich ist die Zeit nicht da.

Ich rufe auch immer vorher an und frage ob wir wirklich kommen müssen. Aber irgendwie sollen wir dann immer kommen :-( auch wenns m.E. nicht so schlimm ist, nur mein Mann die Panik schiebt


N.John (10.2.09 08:32)
wie bitte? ich kann mir weiss gott tolleres vorstellen, als mit langweiligen muttis und ihrer brut satans im selben wartezimmer zu verweilen. fakt ist, meine kinder im teenageralter MÜSSEN der schule eine krankmeldung am dritten fehltag einreichen.
soll ich die fälschen?


magrat (10.2.09 10:05)
Als berufstätige Mutter braucht man vom Kinderarzt eine Krankschreibung, die man bei Arbeitgeber und Kasse einreicht, um in den Genuss der tariflich zustrehenden Krankekinderbetreuungstage zu kommen, und auch wenn schon kein Gehalt, so zumindest Krankengeld für die Tage, wo man das Kind zuhause betreuen muss. Leider hängt man da sofort beim Kinderarzt rum sobald ein Kind nicht in die Schule kann, auch wenn fürs Kind Tee und 2 Tage Sofa reichen würden.
Dasselbe, wenn man selber mit Tee und 2 Tage Sofa seinen Infekt kurieren wollte. Geht nicht, gelber Schein muss her, also sitzt man mit einem banalen Infekt beim Hausarzt, anstatt im Bett zu liegen.


Frau Bergwzerg / Website (10.2.09 12:09)
Hallo,

da Sie sich darüber so ärgern, sind das wahrscheinlich meist Kinder deren Mütter gar keinen Krankenschein brauchen?

Ansonsten bin ich dafür Krankenscheine gleich mal vorne auf dem bei der Anmeldung auszulegen... :-) .

Gruß Ines


Zwölfe / Website (10.2.09 13:01)
Warum auch nicht, ich denke manche Patienten müssen eben mit dem Brecheisen erzogen werden, sonst lernen sie es nie

Zum anderen finde ich es grade momentan total logisch eher NICHT zum Kinderarzt zu gehen, wenn man gesund werden möchte....

BTW meine Kinder im Teenageralter brauchen keine Krankmeldung vom Arzt nach drei Tagen, was soll denn dieser Blödsinn?


Blogolade / Website (10.2.09 13:08)
@zwölfe: das handhabt jede Schule anders. Vermutlich hat es zuviel gefälschte Elternunterschriften gegeben oder Eltern, die das Schwänzen so "erlauben" indem sie die Entschuldigung unterschreiben.


magrat (10.2.09 13:52)
Nicht die Schule braucht die Krankmeldung vom Kinderarzt, sondern mein Arbeitgeber, wenn ich wegen krankem Kind nicht zur Arbeit kommen kann. Im Teeniealter kann man die sicher auch mit Schnupfen alleine lassen. Im Grundschulalter würde ich kein fiebriges Kind alleine lassen, auch wenn es ausser Tee und Bett nichts braucht. Ergo braich in die Krankmeldung, wo drauf steht, wie lange der Kinderarzt m eint, dass das Kind zuhause betreut werden muss, für meinen Arbeitgeber.
Alternativ kann man natürlich auch seinen Urlaub für kranke Kinder verbrauchen und die dann gesund in den Schulferien alleine lassen....


Zwölfe / Website (10.2.09 14:08)
Wenn man eine Krankschreibung für den AG braucht ist das sonnenklar und das ist von mir nicht gemeint, sie würden ja sicherlich wenn sie nicht arbeiten würden mit ihrem Kind dann zu Hause bleiben eben weil es nicht nötig wäre, denk ich mir mal so.

Ein ähnliches Thema hat der Kinderdoc aber bereits angesprochen leider überfluten aber auch viele Eltern die Kinderärtze weil sie nunmal keine Ahnung haben, was ist schlimm und was nicht, was zuletzt am Mangel an Grossfamilien liegt, früher hat man Oma mal gefragt und die wusste meist zu helfen oder wer auch immer, heute ist das eben nicht mehr so, leider...

Oder die Oma/Tante blieb dann beim kranken Kind und die Mütter konnten dann unbesorgt arbeiten gehen, so war es jedenfalls bei uns so, heute auch nicht mehr.


magrat (10.2.09 14:24)
naja, was die Omas aber dann als Rat haben, taugt oftmals auch nicht viel. Da kommen dann warme Päckchen auf die MOE, um die richtig anzuheizen, oder Zwiebelsäckchen an den Schnupfen. Und bei ADS empfiehlt Oma strengere Disziplin.
Weil, früher gabs das ja alles nicht und unsereiner ist auch gross geworden, ohne Antibiose, Impfungen, Fiebersenkern und all den neumodischen Ferz. An die Kinder, die Oma nicht durchgebracht hat, denkt sie leider nicht mehr.


kinderdok / Website (10.2.09 14:26)
bescheinigungen vom arzt braucht es lt. schulgesetz nur bei drohenden wiederholten schulschwänzern (dann als deal zwischen schule - kind - eltern - arzt) oder bei lange dauernden fehlzeiten. alles andere ist reine willkür der jeweiligen schule und imho eine frechheit. hier erspinnen sich viele schulen ein eigenes regime (vor und nach der ferien, ab 3 tagen usw.) - da gibt es bei mir keine bescheinigungen. sollen die lehrer doch bei mir anrufen, wenn sie nicht glauben, dass das kind krank war. irgendwo hörts auf mit der attestitis.
@noumenon - urin bei u8 und u9 gilt als screening-untersuchung auf einen versteckten diabetes oder eine minimal verlaufende nierenerkrankung. ist mehr ein privatvergnügen des kinderarztes denn vorgeschrieben - geht sowieso in der pauschale der vorsorgeuntersuchung auf und wird nicht extra vergütet - wie so vieles, das wir kostenlos erbringen.


noumenon (10.2.09 21:36)
@kinderdoc: danke für die info. dann werde ich der gesellschaft das geld mal sparen (irgendwie müsen ja die laborkosten erstattet werden).


Zwölfe / Website (10.2.09 21:37)
@ magrat

also so altfränkisch war selbst meine Oma nicht mehr und die wäre jetzt 88 .

Muss ja wie bei allem, jeder für sich wissen, dennoch geht durch den Mangel an engerem familiären Miteinander viel für die Kinder verloren, leider .


vroni (11.2.09 10:44)
da fällt mir nur eins ein
*hättst was gscheids glernt*

aber ...ohne Fleiss kein Preis


Assistenzarzt / Website (11.2.09 19:32)
Glaube, kaum einer geht gerne in der Grippe-Zeit freiwillig in ein Wartezimmer mit hustenden und niesenden Patienten. Viele treibts doch als Eltern nur hin, weils sonst kein Geld gibt vom Arbeitgeber. Ok, die andere Fraktion mit ohne Basics gibts auch noch, aber es sind nicht alle überempfindlich, was ihre Sprößlinge angeht, manche brauchen einfach nur den Schein.


kinderdok (11.2.09 22:32)
@noumenon - welcher gesellschaft? urinuntersuchungen werden in der praxis erbracht. da wird nichts erstattet.


noumenon (12.2.09 07:39)
und die praxis gehört zur gesellschaft.


Sylvia / Website (16.2.09 14:01)
Unsere Grundschule interessiert das Schulgesetz wenig - nach drei Tagen ist ein Infekt ausgeheilt, oder man hat ein Attest zu bringen. Auch dann, wenn das Kind definitiv nur ca. 2 x pro Jahr einen Infekt hat - könnte ja doch Schulunlust sein
.

Zum Glück kommt das bei uns selten vor, ich blockiere auch ungern die Arztpraxis für mix.


Sylvia / Website (16.2.09 14:02)
ähm... für NIX natürlich *Brilleabwischengeht*. Sorry !


der Landarsch (20.2.09 09:07)
Thema Schulbefreiung: Dass wir in Zeiten eines Paradigmen-Wechsels leben, ist nicht mehr zu übersehen: wo früher der Staat und seine Beamten, aber auch behödenähnliche Strukturen (z.B.Krankenkassen) ihre Arbeit gemacht haben, drücken sie diese Arbeit - üblicherweise unbezahlt - jetzt andern auf und beschränken sich darauf, diese Anderen möglichst arrogant zu kontrollieren.

Die Schulgesetze (Schulordnungen/ relevante Ausführungsbestimmungen) für a l l e deutschen Schulen in allen Bundesländern sagen fast textgleich das selbe, nämlich dass
a) die Schule bei krankheitsbedingtem Fehlen einen Anspruch auf eine Information durch den Schüler/bzw. seinen Erziehungsberechtigten hat (und sich in Zweifelsfällen sogar selbst bei den Eltern über die Gründe des Fernbleibens informieren soll)
b) die Schul- L e i t u n g bei b e g r ü n d e t e n Zweifeln die Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung verlangen k a n n
c) volljährige Schüler selbst für die o.g Bestimmungen verantwortlich sind!

Wer macht hier in Deutschland eigentlich die Gesetze???

Der unverschämteste Fall meiner Praxis: Das örtliche Gymnasium hat in zwei Fällen gedroht, volljährige Schüler, die ca. 6 Wochen vor dem Abitur massiv erkältet waren (wurden sogar vom Lehrer wegen ständigem Husten und Schnupfen heimgeschickt !), nicht zum Abitur zuzulassen,wenn sie keine ärztliche Bescheinigung beibrächten!!!

Bin ich als Arzt eigentlich der Hanswurst von Lehrern, die ihre mangelnde Autorität auf diese Weise austoben? Lehrer zu meiner Zeit waren Autoritätspersonen (jedenfalls die meisten). Die hatten solche kindischen Machtspielchen nicht nötig.


mondtussi / Website (25.3.09 14:14)
ich hasse kinderarztwartezimmer und versuche diese bestmöglich zu vermeiden. ich habe drei sprößlinge, die mittlerweile der rotz-und sabberphase entwachsen sind und durch die pubertät hüpfen. somit gestaltet sich das mittlerweile aufgrund der sprachlichen ausdrucksfähigkeit bezüglich der beschwerden eh leichter.

von besuchen beim kinderarzt sehe ich bei regulären rotzwellen eh ab, nur wenn es arg obstruktiv und andererseits beschwerlich wird. glücklicherwese war ich im letzten leben kinderkrankenschwester, was trotz der zeit zwischen ausübung und heute doch einige spuren des einschätzenkönnens von bedrohlichen situationen mit sich geführt hat.

heute haben wir eher spontane knochenbrüche durch waghalsige skatingexperimente und die passieren eh meist zu unüblichen zeiten. und da gehts dann eh direkt zum krankenhaus mit schicker durchleuchtungstechnik.