kids and me

... neues vom kinderarzt ...
 
 

ferngesteuert

kinderdoks bobele und kinderdok kicken in der seitenstrasse mit dem bayern-ball ein paar runden. lockeres hin und her, hochschuss, flachschuss, viereinhalbjähriges dribbeln (also keines).

plötzlich liegt ein seltsames geräusch in der luft, klingt wie ein elektrorasenmäher, vielleicht ein wenig lauter, vielleicht ein wenig knarriger. nicht ungewöhnlich für ein warmes wochenende in der vorstadt, die väter sind zu hause, der rasen hat ausreichende länge. aber das hier ist kein rasenmäher.

und dann kommen sie um die ecke: ein steppke, etwas jünger als meiner, stolz wie oskar in auf einem plastikauto, höhergelegt, grünrasend jeepig gestrichen, mit kinderkuhfänger, angedeutetem zusammengeklapptem verdeck - ein pajero/cayenne für kids. wenn nur das knarzige geräusch des elektroautos nicht wäre.

kinderdoks bobele steht der mund offen. sein blick verrät alle sehnsüchte eines vierjährigen.

kinderdoks bobele: "kuck mal, papa, das wünsche ich mir zum geburtstag." klar.
ich: "wirklich? aber du hast doch schon ein fahrrad."
kinderdoks bobele: "aber das da ist sooo cool." klar.

der andere ist mittlerweile auf unserer höhe und knarzt an uns vorbei. dahinter seine mutter, hochkonzentriert beschäftigt mit ihrem handy. der andere fährt schlangenlinie, rechts, links, wirft vor freude die arme in die höhe. und schlangenlinien.

hä? ach, das ist gar kein handy. die frau hat eine fernbedienung in der hand!
...und lenkt ihren steppke mehr schlecht als recht durch die neubausiedlung.

mich schüttelts aus väterlichen aber auch fachlichen gründen, ich kann mich weder von dem einen noch dem anderen lösen. konsequente gedanken jagen die anderen, gehhilfen, stützräder, krücken der motorik, couch-potatoes und immer wieder der schrei nach ergotherapie.

kinderdoks bobele: "cool. der muss gar nicht treten."
ich: "ja, aber hast du auch gesehen, dass die mama eine fernbedienung in der hand hat und den jungen damit in seinem auto lenkt? wie bei deinem kleinen roten auto?"
kinderdoks bobele grübelt, legt die stirn in falten, dann: "echt? na, das ist ja blöd."

danke, mein sohn. das wollte ich hören.
und rufe zum nächsten match deutschland gegen frankreich auf, verliere 2:10 und bin sehr zufrieden.

27.4.09 13:06

Werbung


bisher 18 Kommentar(e)     TrackBack-URL


mummenschanz (27.4.09 14:48)
nett, sehr nett! Besser, als wenn der Sohnemann seine Mutter "fernsteuert" - soll in besonders harten Trotzphase auch vorkommen. Grauenvoll diese Elelktromotorräder udn Autos.


Katja (27.4.09 15:45)
Und wenn ich dran denke, dass bei uns in der Nachbarschaft die 6/7 jaehrigen Steppkes mit so Elektro-Golfautos alleine (mit einem Stapel Freundinnen noch im Auto) durch die Gegend kurven (man kann ja die drei Strassen weiter zur Freundin nicht laufen), dann wird mir extra schlecht ...

Gruesse aus dem Amiland.


vroni (27.4.09 16:23)
...dafür wünscht sich MEINE Tochter zu ihrem 6. Geburtstag einen *Trommelwirbel*....Fahradhelm!




nein natürlich nicht. madam wünscht sich einen Fernseher ins Zimmer, weil Sina vom Kindergarten so einen auch bekommen hat. Meine ganze Erziehung is quasi .....fehlgeschlagen. Sie bekommt ihn natürlich....







nicht!
Manche Wünsche gehen einfach nicht in Erfüllung. Wie gut das Du lieber kinderdoc, (bzw deine Frau nehm ich an ) Eure Kinder so erzogen habt, das sie solche Blödmachdinger ....von sich aus blöd finden....Herzlichen Glückwunsch. Dein Leben ist so gut wie perfekt!


Matthias (27.4.09 18:33)
Du verlierst 10:2 gegen einen Vierjährigen?
Dann musst du wohl Frankreich gewesen sein


DasPossum / Website (28.4.09 07:13)
Lach, ich mußte spontan an den Vierjährigen einer Bekannten denken, die ihrem Kind zum Vierjährigen eine(n?) Quad für Kinder geschenkt hat. Damit das Kind die Wege damit fahren kann.

Rennt aber mit dem Kind außerdem zur Ergo, weil die Fein- und Grobmotorik einfach nicht so ist, wie sie sein sollte und der Kindergarten schuld ist.

Ich wünsch mir übrigens einen Mercedes SLK Roadster zum Geburtstag mit bezahlter Versicherung, Steuern und 2 Jahren Benzin. Ich bezweifle, daß ich ihn bekomme. Leider.


Ute / Website (28.4.09 07:14)
Also manchmal, wenn meine Tochter (gerade 4 geworden) wie eine Wilde mit dem Laufrad vor mir her geflitzt ist, habe ich mir auch schon gewünscht, sie säße in einem von mir ferngesteuerten Kinderauto. *g* Sie hat trotzdem gestern ein Fahrrad bekommen und mir nach einer knappen halben Stunde gesagt: "Mama, du kannst jetzt loslassen!" Jetzt ist sie _noch_ mobiler. ;-)


bloglos / Website (28.4.09 08:22)
Ich stand letzt an einer Bushaltestelle und beobachtete ein Kleinkind auf einem Laufrad, dass ziemlich schnell und eirig durch die Gegend flitzte, neben einer stark befahrenen Straße! Mama flitze hinterher und kam nicht so schnell nach wie sie sollte. Ich dachte nur noch: Wie bescheuert sind die Leute eigentlich!?! Wie kann man nur so ein kleines Kind auf so ein Gerät setzen?!? Unverantwortlich! Mir hat das fast schon körperlich weh getan. Meine Kinder hatten ein Dreirad zum Treten und erst später ein kleines Rad und das war noch gefährlich genug......


Sigrid (28.4.09 08:39)
Eltern gibt es, die gibt es bzw. sollte es nicht geben.
Meine Große haz auch mit Dreirad und Laufrad angefangen. Laufrad fahren haz ihrem Balancegefühl ungeheuer gut getan. Damit funktionierte das Fahrradfahren fast auf anhieb.
Ein Kind mit einem Laufrad an einer viel befahrenen Straßen fahren zu lassen, ist aber schon wieder unverantwortlich. Aber sie müssen es natürlich lernen.

Viele Grüße
Sigrid


Ute / Website (28.4.09 09:39)
@Sigrid: Das war bei uns auch so. Festhalten war eigentlich nur wegen des Sicherheitsgefühls in den ersten Minuten erforderlich, und um das Anfahren mit dem normalen Rad zu lernen. Aber die Technik an sich hat meine Tochter dank Drei- und danach Laufrad sofort beherrscht. Auch die Balance war kein Problem.

Wir wohnen übrigens sehr ländlich und fahren eher (fast) Fasane auf dem Feldweg platt, als daß wir selbst plattgefahren würden. Für den Fall, daß mich jetzt auch jemand für eine unverantwortlich leichtsinnige Mutter hält, die ihr Kind auf vielbefahrene Straßen scheucht. *ggg*


Diane (28.4.09 12:01)
Laufrad. Japp. Super-Sache, ich liebe das Teil :-)
Vielbefahren ist hier gar nix, außerdem bin ich schnell genug hinterher, höhö !
Auf dem Dachboden unserer Garage fristet aber auch ein grünes Elektromotorrad sein Dasein, gehörte einst unserem Neffen. Ich hoffe inständig, die krummbucklige Verwandtschaft erinnert sich nicht eines Tages an das grauenvolle Teil.
Ich habs gut versteckt und will es nicht da runter holen !!!
Ich denke, beim nächsten Sperrmüll ist eine Nacht-und-Nebel-Aktion angesagt ;-)


Katja / Website (28.4.09 13:56)
Regt euch doch nicht so auf, is doch alles noch normal.

Mein inzwischen fast 6 Jähriger sollte so ein Teil mit 18Monaten unterm Weihnachtsbaum finden.
Elektrisches Polizeimotorrad !!
Die Oma hat sich das sooo toll ausgedacht, is doch sicher schön.
Ja und ich als Mama tucker auch gern da hinterher und schieb es dann Heim wenn die Akkus leer sind, klar doch. *ironieoff*


Nach ein paar Diskusionen Schenkt die besagte Oma nur noch Geld auf´s Sparbuch.
Wegen meiner gern.

Ich wollt lieber das mein KIind erstmal Rennen Hüpfen Springen etc. lernt.
Inzwischen fährt er sogar auf dem Eis sicher :-D
Hab ich ja doch nicht so viel Falsch gemacht.




LG Katja


bloglos / Website (28.4.09 15:14)
Laufrad und andere Schickimickifahrzeuge mögen ja heute hipp und gut für das Balancegefühl sein, allerdings sollten die Eltern dann doch schon so fit sein, dass sie ihre Kinder auch noch einholen können, wenn die lieben Kleinen lossausen und fast vor einem Bus landet, der um die Ecke biegt. Vor allem, wenn Eltern nebenbei ein Handy in der Hand haben und vielleicht auch noch der Hund Gassi gehen muss. Das habe ich auch schon beoachtet. Unverantwortlich!

Wir wohnen sehr Innenstadtnah in einer Durchgangsstraße in beide Richtungen wo ansonsten nur Einbahnstraßen sind. Die Autos flitzen hier nur so durch! Radfahrer müssen die Straße benutzen. Unsere Straße ist einfach nur gefährlich! Ich habe immer Angst um meine Kinder gehabt. Mal eben so vor dem Haus spielen war da kaum möglich. Gezwungener maßen sind wir auf Spielplätze gegangen und in den nahen Bürgerpark gefahren.
Bin ich froh, dass meine Kinder groß sind! Aber Enkelkinder könnte es auch irgendwann geben......


vroni (28.4.09 16:24)
@bloglos....
das ist ja schrecklich, wie ihr wohnt (tschuldigung mein Entsetzen, aber ich bin auf einem Aussiedlerhof aufgwachsen....da war NICHTS nicht mal ein Nachbar oder sonst was....musste mich erst mühsam dran gewöhnen, das ich nicht überall nackt rumspazieren kann )
Laufräder sind total in und wirklich eine wunderbare Erfindung....die Verantwortung für die Kinder haben natürlich immer die Eltern. Nur, wenn ein Kind mit 5 Jahren Radfahren lernt (ohne Stützen), ist das Problem des Hinterherkommens auch gegeben.
Grundsätzlich sollten die Autofahrer auch auf die Kinder rücksicht nehmen. Wo komma denn da hin, wenn Kindern Bewegung verboten wird, nur weil Autofahrer VORFAHRT haben....
Ich bin nicht froh, das meine Kinder gross sind. Ich würde meinen am liebsten ne Tablette geben, das sie so bleiben wie sie sind. Herr kinderdoc...gääääääääbs da was? *g*


bloglos / Website (28.4.09 19:19)
@ vroni,

naja, es kann ja nicht jeder im Vorort auf der grünen Wiese wohnen. Mir ist es hier eigentlich auch zu innerstädtisch. Vor über 20 Jahren haben wir noch in einem Vorort von HB gewohnt. Da konntest du durch die Wiesen an die Weser fahren und die Seevögel hören!
Manche Leute träumen davon hier in diesem haute-volaute-Stadtteil zu wohnen... Naja, ich eigentlich nicht..... aber erstens kommt es anders, zweitens als man denkt.
Aber auch hier werden Kinder groß! Irgendwann haben auch wir einen netten und kompetenten Kinderdoc gefunden, der geholfen hat die Kinder gut durch ihre Kindheit zu bringen. Ab und zu versorge ich ihn mit Infos zu Ticstörungen und dann ist er ganz häppi!


osch (29.4.09 20:46)
Tja, Kinderdoc, wärste FCB geblieben, hättest du den Ribery gehabt, so hat er für`s Kinderdoc-Bobele gespielt und scheinbar auch getroffen..... (Klare Theorie meines bald 5jährigen!)


kinderdok / Website (30.4.09 08:33)
für meinen jungen gibts bisher nur deutschland und frankreich (von wegen der fahnen - irgendwo bei der wm oder em gesehen) - von bayern, hsv, geschweige denn ribery hat der arme unwissende noch gar nichts mitbekommen.
als es 2:0 für mich stand (da war ich noch frankreich), hieß es plötzlich "jetzt bin ich frankreich" und prompt kam ich auf die verliererstrasse. so läuft das.


Zwergpirat (30.4.09 20:01)
Wir Ergotherapeuten werden von den Eltern immer doof angeguckt, wenn wir Gartenarbeit und Sportgruppe für die Kinder empfehlen. Manche Mütter brauchen dieses Gefühl, daß ihr Kind so schwierig ist, daß es andere richten müssen. Und dabei hätte schon ein wenig mehr Aufmerksamkeit genügt.


el barto (9.6.09 00:16)
sympathischer sohn!