kids and me

... neues vom kinderarzt ...
 
 

bitte hinterlassen sie diesen raum, wie sie ihn ...

ich komme in das untersuchungszimmer, in dem eine kleine braungelockte zweijährige ihre verwüstungen hinterlassen hat: offene schubladen, schranktüren, mülleimer umgeworfen, waage verschoben, der bildschirm am pc ist schwarz.
das spielzeug ist unberührt.
mama sitzt weit entfernt auf einem stuhl und betrachtet sich das ganze.
als ich ins zimmer trete, zeigt sie auf den pc:
"die kleine hat ihren computer ausgemacht."
ich: "ah, ok, warum das?"
mutter: "kann man ja wieder anmachen."
ich: "ja, klar, schon. nur, warum hat sie den computer ausgemacht?"
mutter: "wie jetzt?"
ich: "naja, warum konnte sie den computer ausmachen?"
mutter: "keine ahnung."
ich: "nun, weil sie selbst zu langsam waren."
mutter: "...?"
ich: "ja, wirklich, sie müssen schneller sein."
mutter: "ist doch nur ein computer."
ich: "richtig, darum gehts mir auch gar nicht, den schalten die kinder hier vier oder fünfmal die woche aus. aber morgen ist eine steckdose, die die kleine vor ihnen erreicht."
mutter: "die sind bei uns alle gesichert."
ich: "aber doch nicht überall. das wissen sie doch gar nicht. da geht es auch ums lernen."
mutter: "sie weiss schon, was eine steckdose ist."
ich: "aber den respekt vor einem computer, sogar einem fremden, hat sie nicht. und sie sind nicht dazwischen gegangen."
mutter: "den kann man doch wieder starten."
ich: "ehrlich, frau dombrowski-celik-meyer, sie sollten solche situationen vorhersehen und dann eventuell dazwischen gehen. sonst wird sie immer schneller sein als sie. und alles ausprobieren. und auch alles erlaubt bekommen."
mutter: "mmh. aber den computer kann man ja wieder starten."

ich habe dann die untersuchung gemacht, ging alles prima, das kind war auch eigentlich gesund. zurück blieb nur ein halb verwüstetes zimmer. die mutter hat sich freundlich verabschiedet, die kleine zog einfach so von dannen, ohne tschüss und auf wiedersehen. schüchtern eben die kleine .
und das zimmer blieb so zurück, wie es die mutter bestimmt nicht beim nächsten mal antreffen will. 

aufräumen durften die helferinnen.

24.5.09 15:10

Werbung


bisher 21 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Rose / Website (24.5.09 15:30)
Wie soll das Kind lernen, dass man fremde Sachen nicht anfingert, wenn Muttern es nicht beibringt?


Maia (24.5.09 15:51)
Wie kannst du da ruhig bleiben? Ich finde es unmöglich, wenn Leute es stillschweigend akzeptieren, dass ihre Kinder das Eigentum anderer Leute zerstören/anfassen/durcheinander bringen. Wo ist der Respekt? Das kann doch alles nicht wahr sein :-(
Ich würde es nie wagen, bei anderen Leuten so ein Chaos zu hinterlassen. Bin zwar schon über dreißig, habe das aber als Kind schon nicht getan ;-)
UNMÖGLICH!!! (So, jetzt fahre ich meinen Puls wieder runter und genieße das Restwochenende) ;-)


Jana / Website (24.5.09 16:08)
Ich würde mich schämen, wenn mein Sohn bei fremden Leuten an die Sachen gehen würde. Ich finde das respektlos. Dürfen Sie als Arzt nicht sehr bestimmter fordern, dass die Mutter sich darum kümmert, dass das Kind nicht an den PC geht? Das ist doch ihr Arbeitsmittel und wichtige Daten könnten gelöscht werden. Ich bin wirklich sprachlos...


Vanessa (24.5.09 16:23)
Das kenne ich zu gut aus unserer Praxis. Die Bücher IM Sprechzimmer sind total beschmiert und vollgemalt. Da frage ich mich auch, wie das passieren kann?! Ich meine im Wartezimmer haben die Eltern vielleicht nicht immer ein Blick auf ihr Kind, weil da ja meist ein ganzer Haufen Kinder zusammen spielt, aber im Sprechzimmer?! Da ist nur die Mutter/der Vater/beide und das Kind/die Kinder. Da müsste einem sowas doch auffallen?!
Ein Kind hat es mal geschafft, unseren Lichtschalter komplett dahinzuraffen. An/aus An/aus An/aus, so ging das ne ganze Weile und das obwohl die Helferin (!!!) eingegriffen hat. Hinterher war der Schalter kaputt und der Elektriker durfte Abends um 19 Uhr antanzen, weil es gefährlich nach durchgebranntem Kabel roch *grr*


Woo / Website (24.5.09 18:16)
Immer wieder erstaunlich, was fuer eine Gleichgueltigkeit manche Eltern an den Tag legen.. und ein paar Jahre spaeter heulen sie in irgendwelchen Elterngruppen herum weil ihre Kinder so aufsaessig und ungehorsam sind.


shortend (24.5.09 18:25)
@Woo: Oder die Supernanny soll es richten...
Meine Kinder hab ich immer im Auge, und es wird auch klipp und klar gesagt, wenn sie von etwas die Finger lassen sollen.
Hab es bei unserem Kinderarzt sogar erlebt, das Kinder einfach raus marschiert sind, ohne das die Eltern es bemerkt haben.Die haben lieber geklöönt als auf ihren Nachwuchs zu achten.


laurundizza (24.5.09 21:53)
...hasskappe....

ich kenne die palette von sprüchen.." dann kauft eben neu-ihr verdient doch genug" als ein "gör" das eben neu gekaufte kinderzelt ( mit prüfsiegel und allem was gesund ist-für ein höllengeld) für den garten am wartezimmer in 5 minuten zerlegt und zerstört hatte ( jaaaa- ich denk über die qualität nach) und ich liebe auch die mutter, die mal eben ne schere braucht, um ihre einkäufe im wartezimmer auszupacken ( und heinz-herbert damit dann unter glücklichem gerülpse den hüpfball ins nirvana schickt).." dann kaufen sie halt nicht son billigen plastikkram....oder, die mengn von zerstörten schönen kinderbücher und mutti freut sich, was rüdi alles leistet.

dieses " is nicht meins, belastet mich nicht" getue von nicht ausgelasteten müttern, die bei uns im wartezimmer hocken um sich mal eben ein attest für´s junior zu besorgen, damits bei der soap oder dem shooting mitmachen kann-geht mir auf den sender.

offensichtlich geht es den menschen noch zu gut. scheinbar kann sich heute ( ausser mir???!!!) jeder jederzeit alles immerzu neu kaufen-oder woher kommt diese einstellung?


fassungslos und mit den gedanken bei all den kollegen und kolleginnen, die pausenlos hinter diesen ignoranten hinterherräumen-


laura ( den passenden smile lass ich doch besser-seufz)


FantaFünf / Website (24.5.09 21:54)
... und später wundern sich die Eltern, wenn das Kind keinerlei Grenzen und Regeln akzeptiert?! Wie soll ein Kind denn lernen, dass es -auch zu seinem eigenen Besten (z.B. Steckdosen, heiße Herdplatten, kochende Flüssigkeiten u.u.u.)- von einigen Sachen die Finger zu lassen hat? Und außerdem - ein bisschen Respekt vor dem Eigentum sollte man seinen Kindern schon beibringen ... was diese Mutter wohl sagen würde, wenn Besuchskinder bei ihr (in ihrer Wohnung/Büro - egal) so eine Verwüstung anrichten würden? Wohl kaum "Ist egal, kann man ja wieder richten" - oder?

Manchmal fragt man sich schon ...

Lieben Gruß und guten Start in die neue Woche,
Brigitte


laurundizza (24.5.09 22:04)
@vanessa
... das lichtschalterproblem haben wir ganz einfach gelöst. musst den müttern nur erklären, das licht an-aus-an-aus zu schwerem nächtlichem brechreiz führen kann ( die epilepsie lassen wir mal).
meist sind die mütter dann ganz ganz schnell beim kind !

bösartig grins


Madove (25.5.09 07:18)
Was ich mich als Außenstehende frage (habe selten mit Müttern+Kindern zu tun): Habt hr den Eindruck, die halten das aktiv für eine gute Erziehung (aktiv fehlgeleitet antiautoritär) und meinen, sie tun ihrem Kind was Gutes, oder sind sie überfordert oder haben sie keinen Bock, sich um das Gör zu kümmern?
Das fände ich wichtig zu wissen, um meine Reaktion anzupassen.


hajo (25.5.09 07:51)
@Madove
Ich vermute (aus eigenen Beobachtungen), dass es nicht bewusst geschieht und der "Null-Bock"-Gedanke eher zutrifft.
Solange man sich mit dem dicken Bauch und später dem/der/den "süssen Kleinen" brüsten kann, ist ein gewisses Interesse da, aber wenn dieselben dann beginnen, selbstständig zu werden, wird's eher unbequem.
Gilt aber bei Weitem nicht für alle Eltern (muss auch mal geschrieben werden).


(25.5.09 09:57)
Jaja, die Sache mit dem "meins" und "deins" ... *kopfschüttel* Echt nicht zu fassen.

Das sind dann auch die Kinder, die im Supermarkt schon während des Einkaufens noch unbezahlte Sachen futtern. Ich krieg jedesmal einen Hals wenn ich das sehe.


JoJo (25.5.09 14:46)
Als wir noch keine Kinder hatten, kam uns eine gute Freundin mit ihren beiden kleinen Kindern in unserer neuen Wohnung besuchen. Sohn damals 5, Tochter ca. 1 1/2. Tochter taumelt zu den Regalen und zieht alles raus, was sie zu packen bekommt. Verursacht binnen Minuten völliges Chaos, während ich in der Küche den Kuchen anschneide. Ich komme zurück, just in dem Moment, wo die Kleine einen Bilderrahmen aus einem höheren Regal zieht, so dass er ihr mit einer Ecke auf den Kopf fällt. *bräätsch* Logisch, tut ja weh, sowas. Der vorwurfsvolle Kommentar meiner Freundin, die sich die ganze Zeit nicht erhoben hatte: "Eure Wohnung ist aber wirklich nicht kinderfreundlich."
Hab ich nie wieder eingeladen.

Mein Söhnchen (9 1/2 Monate) hat es nun auch raus, sich an den Möbeln hochzuziehen, Schranktüren zu öffnen usw. Auch er versucht, alles aus den Regalen zu ziehen, was er zu packen bekommt und versteht ein Nein noch nicht wirklich. Aber: Ich halte ihn davon ab und setze ihn, wenn nötig, vom Regal fort. Mein Mann verfährt ebenso. Bis er irgendwann versteht, was er darf und was nicht. Muss man eben konsequent sein. Und/oder in fremden Wohnungen/Praxen etc. das Kind eben auf dem Schoß behalten.


Woo / Website (25.5.09 21:34)
Noch schlimmer als vandalierende Kinder sind Eltern die das Verhalten auch noch gutheissen.
Hab ich eh vor Ewigkeiten hier schon mal zum Besten gegeben.. Kundin mit Kind (~8 Jahre!) bei mir im Laden, Mutter will einen Rechner abholen, und waehrend ich ein paar Minuten in der Werkstatt bin, faellt das Kind ueber einen Versandkarton her und zerrupft die Styroporformteile in lauter kleine Fetzen. Der halbe Verkaufsraum voll mit weissen Kuegelchen.. und nachdem ich erst von dem Blag und dann von der Mutter mit Nachdruck verlangt habe, das Desaster aufzuraeumen und mich in die Tuer gestellt habe, zetert die noch herum von wegen Freiheitsberaubung und Polizei und bla, und wieso soll sie was dafuer koennen wenn ich hier Zeugs herumstehen lasse das doch gerade zum Zerrupfen einlade. Ich solle mich doch gefaelligst nicht in ihre Erziehung einmischen.


zwergpirat (25.5.09 23:31)
@ Woo: Die hat das echt noch Erziehung genannt?
Meine Tochter (8) hat gestern aus Unmut über mich einen Eimer Sand in der Vorratskammer ausgekippt. Ich hab ihr Besen und Schaufel gegeben, die Kammer von außen zugemacht und ihr gesagt, sie soll rufen, wenn sie mit Fegen fertig ist. Hat geklappt, Kind hat mich trotzdem noch lieb. Manchmal muß man auch zu etwas unorthodoxen Methoden greifen bei den kleinen Biestern ;-)


Alex / Website (26.5.09 00:25)
So kleine Kinder wissen nicht, was sie tun dürfen und was nicht, wenn es ihnen nWenn mein Sohn was aus- oder umschüttet oder unordentlich macht, dann erkläre ich ihm, dass er dies oder jenes nicht machen soll/darf und helfe ihm beim aufräumen. Insgesamt hat er den Dreh aber schon ganz gut raus. Allerdings ist das Eigentum anderer absolut tabu.


Utta (26.5.09 10:35)
WAAAHNSINN! Was sind denn das für Leute???? Ich bin echt platt, was da so alles passiert - in den Praxen und Läden und bei den Besuchen. Zum Glück habe ich da nicht so viele schlechte Erfahrungen mit anderen.

Meiner versuchts auch immer mal wieder. Soll er meinetwegen auch. Aber da greife ich halt ein! Das wäre mir sowas von peinlich: Rechner aus, Verwüstung, Bücher im Sprechzimmer bemalen... wo sind wir denn???

Meine Herren, Kinderdok, wie hälst Du das aus??? Also mache Eltern sollte man einfach vor die Türe setzen und sagen, sie sollen sich doch einen anderen Arzt suchen. Kannst das ein Arzt nicht machen? Ich denke die Praxis ist voll und da kannst Du auf sowas doch verzichten? Oder ist das wirklich bei 80% Deiner Patienten so?


manuela / Website (28.5.09 01:33)
..ist dies nun ein Fall von "Antiautoritäre Erziehung "???Ala...ich wollte so gern ein Kind..weil meine Freundin auch eins hat.Aber alles was nach der Zeugung kommt ist mir zu mühsam?...(naja wer weis..vielleicht war die Zeugung auch nicht all zu anstrengend) *hihi*

Ich freu mich schon wenn solche Kinder mich dann mal an der Kasse bedienen.Oder an der Tankstelle..*huch* :/


Liebe Grüsse

°manuela°


vroni (28.5.09 18:57)
ja klar...komischerweise finden sich hier auf diesen Blog NUUUUUUUUUUUR die Vorzeigemamas...die alles so perfekt richtig machen ...bin mal gespannt was herr kinderdoc über diese *Ablegerlein* schreiben würde, wenn sie in seine Praxis kämen *räusper*...
aber was ich eigentlich sagen wollte :

Kinderdoc....grüss mal deine helferinnen von mir...!
Sie bringen doch eine Praxis erst zum laufen gelle?


croco / Website (29.5.09 14:53)
Herausgabe der Bücher im Wartezimmer nur gegen Pfand und Betreten des Sprechzimmers nur nach Hinterlegung der Haftpflichtversicherung........
Im Ernst, wenn es an den Geldbeutel ginge, wäre schnell Schluss mit lustig.
Es funktioniert gut bei den Eltern von Schulkindern, dass man sie einfach bittet, den angerichteten Schaden sofort der Haftpflichtversicherung zu melden.
Nur kann man in Ihrem Fall nicht die Mutter und ihre Ignoranz als Schadensursache angeben.


hajo (29.5.09 16:09)
corco, es geht doch nicht primär um materielle Werte, vielmehr gab es da doch mal so ein seltsames Ding, ich glaube, die Leute nannten es "gesunden Menschenverstand". Ist wohl etwas aus der Mode gekommen.
Man kann doch nicht nur fortwährend mit dem Griff in die Geldbörse drohen wollen. Gibt es wirklich so viele Menschen, für die ethische Grundsätze Fremdworte sind?
Der Respekt vor dem Eigentum ist zwar schon etwas verloren gegangen, man kann das leicht an einer frisch gestrichenen Hauswand sehen

Aber bei Eigentum fällt mir eines ein: Kinderdok, hast Du noch nichts davon gehört, dass Eigentum verpflichtet?
.. z.B. Freigabe von teuren Kinderbüchern zum Bemalen oder auch das Erlauben, die Praxiscomputer mal "aufzumischen" - sorry, aber das muss wohl am Freitag liegen

Herzliche Grüsse aus Frankfurt am Main und ein schönes Pfingstwochenende (Du hast hoffentlich keine Bereitschaft)
Hajo