kids and me

... neues vom kinderarzt ...
 
 

impfsachen

rotas

da gibts schon wieder eine neue impfung? nein. die gibts schon länger. genauer gesagt, über 2 jahre. aber sie ist noch keine offizielle impfempfehlung der stiko und daher in der regel noch unbekannt: die  impfung gegen die rotaviren .

rotaviren sind die häufigsten erreger von durchfallserkrankungen im kindesalter, sie sind recht ansteckend und führen häufiger als andere enteritiserregern zu einem krankenhausaufenthalt --- und sie sind übrigens die häufigsten erreger, die man sich dort auf der kinderstation einfängt, wenn man wegen etwas laboriert.

die impfung besteht aus zwei bzw. drei schluckimpfungen im abstand von jeweils vier wochen, beginnend ab der 6. lebenswoche, nach der 12. lebenswoche sollte wegen erhöhten nebenwirkungsrisiken nicht mehr begonnen werden. eigentlich wird die impfung problemlos vertragen, wenn man berücksichtigt, dass der impfling für ca. 1 woche roatviren auch ausscheidet (was meist zu keinem durchfall führt - infektionen daher sehr selten sind). befürchtet werden invaginationen , die bei einem früheren rotaimpfstoff häufig vorkamen. in der momentanen sachlage scheint es aber keine vermehrten invaginationen bei den neuen impfstoffen zu geben.

die ständige impfkommission stiko hat sich noch nicht zu einer generellen empfehlung hinreissen lassen. dies liegt zum einen daran, dass man die ersten "erfolge" abwarten möchte, zum anderen gab es in letzter zeit vielfach unpopuläre impfempfehlungen (stichwort hpv-impfung), und experten befürchten eine impfmüdigkeit durch noch mehr und damit noch unübersichtlichere impfempfehlungen. aber achtung: dies bezieht sich nicht auf mögliche medizinische risiken durch die menge an impfungen. 

diese fehlende stiko-empfehlung bedeutet allerdings auch, dass die impfung generell von den krankenkassen nicht übernommen wird, d.h. zunächst mal privat zu zahlen ist mit evtl. anschließender kostenübernahme.

ich persönlich empfehle die rotavirusimpfung noch nicht generell. impfungen sind immer schwer vermittelbar, wenn sie aus der tasche der eltern zu zahlen sind. dann kommt dazu, dass man die impfung recht früh beginnen sollte. impfungen sind ein reizthema, und einen guten monat bereits nach geburt ein überreizthema. dazu kommt, dass man ein kind mit rotavirus-erkrankung in der regel bei wiederholten vorstellungen in der praxis auch gut "handlen" kann. meine letzte einweisung eines kindes mit durchfall liegt bestimmt schon ein jahr zurück - und da warens salmonellen.

andererseits ist es eine schluckimpfung - interessanterweise nehmen die eltern das besser an als das gepiekse bei den anderen impfungen. und: jede erkrankung, die man einem kind ersparen kann, ist ein gewinn. wobei eben rotaviren eben nicht die einzigen durchfallserreger sind.

ich wäge ab. bei mir gibt es flyer zur rota-impfung, ich bespreche all das mit mit den eltern, und impfe auch, wenn es die eltern wünschen. aber es gibt sicher wichtigere impfungen. zu denen ich auch eine eher kompromißlose einstellung habe.

stellungnahme der deutschen akademie für kinder- und jugendmedizin

das robert-koch-institut zu rotaviren

aktuelle who-empfehlung

schöne grüsse an lisbeth, die mir hierzu eine email geschickt hat. 

Werbung


masernparty

am letzten freitag gesehen? die soko leipzig hat sich im zdf (und auch in leipzig) mit dem mord eines kinderarztes beschäftigt. es drehte sich alles um das thema impfen, nicht-impfen, impfschäden, masernpartys.

wer sich das nochmal ansehen will , sollte jetzt nicht weiterlesen +++ attention! spoilers following +++

für mich als betroffener natürlich ein muss zum ansehen. und eigentlich war alles auch gar nicht schlecht dargestellt, sieht man mal vom weißbekittelten ermordeten kinderarzt ab, von dem charismatischen impfgegner-kinderarzt, der vom paulus zum saulus wurde, weil eines seiner schutzbefohlenen vor jahren einen impfschaden erlitten hat, während ersterer (der weißbekittelte, jetzt verblichene) kollege fröhlich weiter geimpft hat, also den impfschaden unter den tisch gekehrt hat.

gut transportiert auch die zahlen zur masernimpfung (risiko der enzephalitis ca. 1:1000, risiko eines impfschadens 1:1000000), die unverantwortlichkeit mancher "natürlichen" eltern und kinderärzte, potentiell tödliche erkrankungen auf so genannten masernpartys zu verteilen - blöd nur, dass die kommissarin ihr eigenen stöppkes aus versehen dorthin geschleift hat. 

warum ausgerechnet im impfvorzeigeland sachsen der böse der sein muss, der den impfschaden unter den tisch kehrt, während der liebe der ist, der aus wissen um diesen impfschadens ab sofort zum impfgegner mutiert, ist mir allerdings schleierhaft. wahrscheinlich war es dramaturgisch so *geschickter*. und reiner schöne als duz-freundiger kinderarzt-kumpeltyp war schon sehr schlau besetzt.

das behinderte mädchen, um das sich die ganze geschichte gedreht hat, hätte ja auch eine enzephalitis aufgrund einer abgelaufenen maserninfektion erlitten haben können - weil sie zu diesem zeitpunkt noch nicht im impfalter war, oder weil ihr "behandelnder" kinderarzt die impfung abgelehnt hatte. 

das kommt nämlich in deutschland häufiger vor. 

letzte frage: warum war der zweijährige sohn der kommissarin eigentlich noch gar nicht maserngeimpft? tststs.

wieder mal türkische zecken

alljährlich kommt das thema auf, und ich berichte gerne auch diesmal wieder darüber.

in der türkei gibt es - wie in vielen ländern - zecken. und die entsprechende panik darum. was aber dort anders ist als hier, ist das übertragene krim-kongo-fieber - eine sehr gefährliche viruserkrankung, die auch zum tode führen kann. vor allem der osten der türkei ist davon wohl betroffen. auch griechenland meldet inzwischen fälle. bis ende juni wurden 55 todesfälle aus der türkei berichtet.

aber bitte: dies hat nichts mit der hiesigen fsme zu tun, und daher ist das krim-kong-fieber auch durch unsere "zeckenimpfung" nicht präventabel! das muss man immer wieder deutlich sagen. es sind eben nicht die zecken, die wir impfen, und auch nicht gegen zecken, sondern kinder, die wir impfen und gegen das fsme-virus - welches vor allem im mitteleuropäischen raum übertragen wird.

also - urlauber: lange hosenbeine beim spaziergang durchs unterholz und die wiesen, abends alles absammeln, auch die uneinsichtigen stellen - und zecken rausziehen. der beste schutz ist immer noch das zügige entfernen. egal ob mit pinzette, schlinge oder zeckenkarte - raus damit.

wichtige links zu diesem thema:
krim-kongo bei wikipedia
krim-kongo in der welt
krim-kongo bei n-tv
krim-kongo letztes jahr bei kinderdok

das tut gut

impfung bei einem 4jährigen - anfangs ängstlich, dann aber sehr tapfer, und ein lächeln im anschluss.

ich: "du bist aber tapfer, das hast du gut gemacht."
mutter: "sie aber auch, herr doktor."

danke. das tut auch mal gut.


dreimal

ich: "also, die dritte impfung ist dann nächstes jahr im frühjahr." (fsme , die dritte, so nebenbei).
mutter: "? ich dachte das sind drei impfungen?"
ich: "ja, die dritte ist dann nächstes jahr."
mutter: "aber wir haben doch erst zwei gemacht. das reicht doch nicht für den impfschutz."
ich: "dochdoch. mit den zwei impfungen vor einem monat und heute ist der impfschutz für dieses jahr ausreichend. die dritte impfung ist dann nächstes jahr im frühjahr."
mutter: "aber es sind doch insgesamt drei, oder?"
ich: "ja. aber, schauen sie: bei der fsme macht man drei impfungen, zwei innerhalb eines monats und die dritte  nach einem dreiviertel jahr. also nächstes jahr."
mutter: "und das reicht?  ich dachte, es sind drei hintereinander."
ich: "..."
durchatmen.
ich: "wir sehen uns nächstes jahr im april. darf auch mai werden. dann termin. dann fertig."
stirnrunzelnd zieht sie von dannen. wir hätten das noch bis zum april diskutieren können. 

sprachlos

"haben sie das mit dem holzblock gehört, den irgendjemand von der autobahnbrücke geworfen hat. da wo diese frau erschlagen wurde?" -- "ich denke, das ist das gefüge der welt, schicksal, vorbestimmung, irgendeinen sinn haben diese dinge. so ist das auch mit den kinderkrankheiten." --

erklärung einer mutter, warum sie ihre kinder nicht impfen lässt. 

kinderdok: sprachlos. 

nochmal masern

das lässt einen nicht los, und wenn man sich mit der materie beschäftigt, gibt es immer wieder schicksale, die sehr berühren. ich empfehle jedem halbwegs kritischen die site aktion-max , auf die auch assistenzarzt aufmerksam macht.

die familie wohnt unweit stuttgarts, der junge hat sich als säugling in einem berliner krabbeltreff mit masern infiziert (ohje, welch erschreckendes klischee), hat sich dann zunächst normal entwickelt, um dann mit 10 jahren einen steten rückschritt in der entwicklung zu erfahren. inzwischen liegt der junge im wachkoma.

seine eltern haben eine initiative ins leben gerufen, die ihr über die seite finden könnt, ganz tolle sache, um dem schrott, den viele impfgegner vor allem grad im internet verzapfen, etwas entgegenzusetzen. deren homepage zusammen mit den infos von assistenzarzt sagt alles zum thema masern.

comments: 

beruhigungs(?)kommentare

"is schon gut, is schon gut, is schon gut ..."
"neinneinneinneinneinneinnein ..."
"ein indianer heult doch nicht ..."
"jetzt stell dich nicht so an..."
"schau mal, der dokter lacht dich ja aus, wenn du weinst."
"oh mein schatzi, komm, alles nicht so schlimm, na komm, mama hat dich lieb, kommkommkomm."
"so ein böser onkel, gell? alles wird wieder gut."
"neinneinnein, mussu nich weine, machen wir nie wieder." (es kommen aber noch ein paar!)
"tamam, tamam."
"schau mal, nur ein kleines pieksi."
"gutgutgutgutgutgutgutgut..."
"ja komm, der sturz vom wickeltisch gestern war ja wohl schlimmer." (??)
"das hat ja wohl jetzt nicht wehgetan!"
"das erzählen wir heute dem papa, wie tapfer du warst, ok!"
"super toll, ganz prima gemacht, mein schatz."

auch schon mal ein schweigen im walde.

auch schon mal, dass ich das kind getröstet habe, weil die mama keinen anlass sah - oder selbst blass auf dem stuhl sass.

und wenn das kind mal nicht weint: wieso wird eigentlich immer nur das kind gelobt, wie tapfer es war, und wieso lobt mich keiner, wie gut ich geimpft habe?

nochmal masern in süddeutschland

hier interessanter bericht zur lage in baden-württemberg, dem musterländle, leider nicht in sachen masernschutz - inzwischen 150 kinder erkrankt, und die freiburger schliessen eine schule für alle ungeimpften kinder - richtiger und mutiger schritt. hatten wir damals in nrw auch.

bitte lesen. 

measles count

praxisintern: 3 (1x hühnereiweißallergie, 1x 9 monate, 1x 12 monate - allesamt noch ungeimpft aber infiziert bei "vorsätzlich" ungeimpft)