kids and me

... neues vom kinderarzt ...
 
 

impfsachen

angekommen...

... sind die masern nun auch in meiner praxis. ist zwar ein vertretungspatient, aber auch nicht viel angenehmer. klassischer fall: bobele war als schnupperkind vor knapp zehn tagen im kindergarten und ist dort einem anthroposophisch nichtgeimpften kind über den weg gelaufen, welches drei tage später die masern bekam.

bobele kann nicht mit den normalen impfstoffen geimpft werden, da wohl eine hühnereiweißallergie vorliegt. der eigentliche kinderarzt wollte noch zuwarten - pech gehabt.

bobele zunächst fiebrig, schlapp erkältet, dann über ostern jetzt richtig fette ausschlag bekommen, noch schlapper und krank, erkältung wird schlimmer, er kann kaum noch aus den augen schauen wegen der begleitenden bindehautentzündung. spitze.

ich hoffe nur, ihm bleibt die hirnhautreizung erspart. die meldung ans gesundheitsamt ist raus - damit die aufklärung der infektionsgefahr auch wirklich bei der mutter ankommt, hat das amt die polizei vorbeigeschickt. dabei gehören eher die eltern des oben genannten ungeimpften verhaftet. spässle.

bobele darf jetzt die woche noch zu hause bleiben, ich hoffe, es kommen keine komplikationen. mama ist verständlicherweise stinksauer, verflucht gott, die welt und alle eltern, die ihre kinder nicht impfen lassen. 

Werbung


die schweizer waren´s

nein, hier geht es nicht um ricola, sondern um die masern.

in der schweiz grassiert eine masernepidemie , die nun auch über die grenze durch berufspendler und touristen gen süddeutschland schwappt, nach münchen und bayern, jetzt auch in baden-württemberg.

nochmals: diese erkrankung ist wirklich ernst zu nehmen, bei der letzten epidemie dieser art in nordrhein-westfalen gab es über 1000 erkrankungen und auch 2 todesfälle. bisher kann man die fälle in den landkreisen noch an den händen abzählen, aber die gesundheitsämter schlagen bereits alarm. für die schweiz wurde eine extra reiseimpfempfehlung herausgegeben - wie perfide, ist doch die impfung sowieso allgemeine empfehlung .

für uns an der basis ist es nur mal wieder frappant, wie die eltern auf diese nachrichten reagieren.

auf der einen die eltern, deren kinder wirklich gefährdet sind: immungeschwächte kinder, kinder mit krebserkrankungen, aber vor allem auch säuglinge im zweiten lebenshalbjahr, deren nestschutz beendet ist, aber die impfung gegen masern noch nicht erfolgen kann. momentan bin ich nur am beruhigen, frühzeitig impfen und aufklären.

zum anderen die eltern, die ihre kinder bewußt nicht geimpft haben. in meiner praxis gibt es davon sehr wenige, da ich sehr rigoros in den impfempfehlungen bin. diese woche aber trotzdem zweimal die gelegenheit, den eltern noch einmal ins gewissen zu reden, vielleicht doch die masernimpfung für ihre schutzbefohlenen durchführen zu lassen.

tolle antworten: "wir fahren doch sowieso über ostern weg..." - oder "tja, da werden wir mal sehen, was die impfung bei den anderen wert ist..." kein kommentar. die leute verhalten sich schlichtweg asozial. impfen ist eine gemeinschaftsaufgabe, wir haben die pflicht, unsere kinder und die kinder anderer zu schützen, und dazu gehört das impfen. wer das nicht tut, soll sich bitte von anderen fernhalten. und nicht, wie auf dem einen wochenendfest geschehen, wo die fiebernden kinder der impfkritischen eltern am nachbartisch saßen - mit masern! und natürlich waren auf dem fest auch ungeimpfte säuglinge. manchmal denke ich, den leuten fehlt der nötige grips. oder aber die sittliche reife und verantwortung, kinder kriegen zu dürfen.


jetzt kommt ein karton


visit glasbergen

(C) achja, und dies hier ist eine komplett private blog-seite, ich habe keine kommerziellen interessen, und - wenn hier irgendein juristenwicht herumirrt, werde ich auf aufforderung sofort o.g. bild und den entsprechenden link entfernen. kd.  

selbstlos

achja, nach langem urlaub zurück am wirkungsort, wie schön. seid ihr noch alle da? freu ich mich.

die praxis hat mich schon wieder schön in den händen, die patienten fluten, als ginge ich morgen wieder in die ferien, herr dokter, als sie im urlaub waren (vorwurfsvoller blick), waren wir ein/zwei/fünfmal bei ihrer vertretung (blick, der impliziert, dass dieser kollege nie in den urlaub geht) – na ja.

und zum anfang wieder ein anekdötchen in sachen impfungen: kritische mutter, die bisher alle impfungen abgelehnt hat: jetzt mit 10 monaten möchte sie nun doch langsam anfangen. und zur keuchhustenimpfung meint sie: nun, diese impfung ist ja sehr wichtig, damit mein kind die anderen kleineren babys nicht mit keuchhusten ansteckt, weil da ist es ja besonders schlimm. witzig an der aussage ist, dass sie absolut recht hat, nur, dass ihr bobele auch mal so klein war, dass man ihn hätte dringendst gegen keuchhusten impfen sollen, das bedachte sie damals dabei nicht. wie selbstlos jetzt.

Zeckenhysterie nochmal

war ja klar, dass auch diese jahr wieder so ein fall kommt: kind hatte zecke am oberschenkel, eltern sind panisch in der nacht (!) in die unfallklinik (!), dort wurde mit lokalanästhesie (!) die zecke entfernt, und zwar mit schnitt (!) - das ganze hat sich dann noch entzündet in den nächsten tagen und kinderdok durfte mit sälbchen dran laborieren.

menno - zecken kann man mit zwei fingernägel entfernen, oder mit entsprechenden zeckenpinzetten - panik ist auch keine nötig, die eltern sollten lieber bis zum nächsten tag warten, damit sicher jemand darum kümmern kann, der davon auch was versteht.

only steel can heal? ava: no.

der gipfel war die empfehlung des angehenden kollegen der chirurgischen zunft: man müsse jetzt notfallmäßig impfen und in drei wochen blut abnehmen, dass keine borreliose entstanden ist (!). aua. 

nochmals fsme

und jetzt die schlimmste nachricht für alle zecken-paniker: der impfstoff gegen fsme ist aus. die pharmahersteller berichten erst wieder von liefermöglichkeiten im juli.

müssen jetzt all unsere kinder ungeschützt durch die böse natur laufen?

droht uns die fsme-epidemie?

sicher nicht. die krankheit ist immer noch so selten, dass sicher keine gefahr lauert, die meisten fsme erkrankten sind eben doch förster und waldläufer, nicht die kinder.

positive nebeneffekte des lieferengpasses: ich habe wieder mehr zeit für wirklich kranke kinder, die abgesagten impftermine bringen viel luft in der sprechstunde, andererseits kann man auf diese weise auf wichtigere impfungen wie die meningokokken c impfung oder die hpv impfung hinweisen.

trotzdem erstaunlich, wie oft meine arzthelferinnen jetzt am telefon angeblafft werden, weil der impfstoff nicht da ist - als ob wir den produzieren würden. 

Zecken und FSME

unglaublich aber wahr - ich habe heute die erste zecke der saison auf dem kopf eines jungen erlegt. und das ende märz

manche mutter hatte mir schon von den viechern erzählt, dass sie dieses jahr schon sehr früh dran sind, ich konnt es nur nicht glauben. das ist dieser verdammte milde winter - die klimakatastrophe lässt grüssen.

bei uns im süddeutschen beginnt dann sehr schnell auch die echte hysterie vor zecken - insbesondere was die fsme, die frühsommermeningoenzephalitis angeht. eine hirnhautentzündung, die meist von zecken übertragen wird.

man kann sich dagegen impfen, idR 3 impfungen innerhalb eines jahres, kein problem, zugelassen ab einem jahr, empfohlen ab 3 jahren, natürlich auch für erwachsenene.

aber: fsme ist nicht die einzige erkrankung, die von zecken ausgeht. deshalb bekommen wir immer die krise, wenn von der zeckenimpfung gesprochen wird. natürlich impft man nicht gegen zecken (auch wenn das manche eltern denken), sondern gegen den fsme-virus. viel gefährlicher noch ist aber zB die borreliose, die es im ganzen land (ja auch bei euch nordlichtern) gibt. also: zecken raus. und zwar fix. untersuchungen ergeben, dass zecken, die innerhalb von 12 stunden entfernt wurden, meist zu keiner infektion führten.

und: alle schieben jetzt wieder impf-fsme-panik, und vergessen alle anderen impfungen. da kommen die dicksten impfgegner, die sogar  die tetanusimpfung verteufeln, wollen aber eine fsme-impfung. mal wieder: das macht einfach das grauselige image der zeckenviecher. 

"Krebsimpfung"

Humanes Papilloma Virus - so heißt die Impfung offziell - HPV-Impfung schnell abgekürzt, nicht zu verwechseln mit HIV - dagegen gibt es leider noch keine Impfung wie eine Mama letztens meinte.

HPV verursacht bei jungen Frauen Papillome, so genannte Genitalwarzen, aber auch Veränderungen der Schleimhaut des Gebärmutterhalses. Diese Anomalien können später zu Gebärmutterhalskrebs führen - der zweithäufigste Krebs bei Frauen nach dem Brustkrebs.

Eine Infektion mit HPV erfolgt meist durch die Herren der Schöpfung, mitunter schon beim ersten Geschlechtsverkehr. Seit diesem Jahr gibt es einen neue Impfung gegen diesen HP-Virus. Es wird empfohlen, dass vor allem jugendliche Mädchen zwischen 11 und 15 Jahren geimpft werden, bevor diese erstmals Geschlechtsverkehr haben.

Meiner Meinung nach ein sehr wichtige Impfung -- neben der Hepatitis B die zweite Impfung, die mittelbar vor Krebs schützen kann. Leider haben sich noch nicht alle Kassen entschlossen, diese Impfung in die Kostenübernahme aufzunehmen.

Wer weitere Infos sucht:

HPV-Impfung

Selbstgestricktes

heute wieder lange diskussion mit einem vater geführt über sinn und zweck eines selbstgestrickten impfplanes, wie es sich viele herausnehmen. es gibt einfach bestimmte impfempfehlungen, die sinn- und zweckmäßig sind, mit denen man mit möglichst wenig traumatischen eingriffen - und das sind spritzen - den kinder einen möglichst optimalen schutz zu einem möglichst rechtzeitig, d.h. frühen zeitpunkt verschafft - siehe offiziellem impfplan.

nun kommen eltern immer wieder auf die idee, davon eigenverantwortlich abzuweichen - weil a) das bobele noch "so klein" ist b) man nicht "all diese krankheitserreger ins bobele reinjagen will"  c) diese erkrankungen doch alle sowieso nicht existieren usw.

ergebnis? die kinder sind in vielen bereichen komplett ungeschützt, die impfungen werden unnötig zersplittert und aufgedröselt, man macht aus den kindern wahre Nadelkissen.

dieses aktuelle kind war im ersten jahr nur gegen keuchhusten, tetanus und diphterie geimpft - jetzt soll´s in den kindergarten und papa will jetzt nur die polio/kinderlähmung-impfung und noch ein bissel hepatitis b.

find ich ja prinzipiell richtig, dass er überhaupt nochmal an weitere impfungen denkt, aber warum ausgerechnet diese. was ist mit masern? mumps? röteln? windpocken? meningokokken? --- als wäre das risiko jetzt geringer, sich an diesen krankheiten zu infizieren. und wieder ruht man sich an den guten durchimpfungen der anderen kinder aus.

polio-erkrankungen in deutschland sind auf ein absolutes minimum zurückgegangen, an masern sind alleine in der epidemie in nordrhein letztes jahr über tausend kinder erkrankt, davon zwei nun mit schweren folgeschäden.

manchmal kommt es mir so vor, als setzen die eltern ihre kinder noch in einen opel kadett baujahr 76, schnallen sie nicht an, geschweige denn in einen kindersitz, drücken ihnen aber ein dickes kissen in die hand, damit der kopf weich fällt bei einem auffahrunfall. und außerdem setzen sie ihre hoffnung da hinein, dass alle anderen mit schaumgummi-autos fahren.

schönes wochenende. 

Keuchhusten II

Argumentation einer Mutter heute gegen die Keuchhustenimpfung:

"... die braucht ja so lange bis sie wirkt, nach der ersten Impfung gibt es ja sowieso keinen Schutz, erst nach der dritten Gabe - dann brauch ich sie auch gar nicht."

Tja, gegen solche Argumente komme ich auch nicht an. Natürlich braucht eine Impfung mitunter eine Wiederholung und auch mal eine Auffrischung, aber mit gar keiner Impfung habe ich auch gar keinen Schutz.