kids and me

... neues vom kinderarzt ...
 
 

sagmalsachen

was ich eltern zu weihnachten wünsche IV

... oder eigentlich den kindern, dieses buch - damit auch den eltern, wenn die kids glücklich. stellvertretend für alle bücher von axel scheffler, der leider in england lebt und dort zuerst veröffentlicht. hier also wieder mit dem text von julia donaldson (grüffelo), ordentlich übersetzt von wiglaf droste -- roooarh, welches team für ein kinderbuch.

der stockmann - ein super buch zu weihnachten (lt. amazon grad nicht lieferbar, ich habe es aber beim freundlichen buchhändler um die ecke schon gesehen.)

zum lachen, zum weinen, der weihnachtsmann kommt auch vor - was will man mehr. wer anglophil ist, darf den "oh stickman, oh stickman" auch im original lesen - oder wer weiß hier genau, wie man "pooh-stick" übersetzt? enjoy! 

Werbung


zitat des tages

mutter: "wissese, die isst ja ganix an gemüs´ und obbscht.  abba tringe tutse gern dies stille wasser mit g´schmack, unn dassis ja auch schon was, oder?"


homöopathie zum davonlaufen

also, ich bin kein globulifreund, ganz sicher nicht, das ist einfach jenseits meines horizontes, kleingeist, der ich bin. aber ich lasse jedem seine freude an der eigenen erfahrung. hierzu finden sich in diesem blog schon ein paar eintragungen.

aber die homöopathie beginnt, sich selbst zu fressen, überzuschnappen, schlicht auszuticken. nicht nur, dass jeder apotheker, jede nachbarin, jede pekip-therapeutin gleich das supertolle mittelchen aus der phiole zieht, ohne dass auch nur ein fünkchen ausbildung dahinter steckt - daaaas muss du uuuunbedingt mal nehmen, hat bei meinem bobele alles geheilt - hahnemann würde sich im grabe umdrehen, jetzt spinnen auch noch die, die meinen, homöopathie wissenschaftlich zu bestreiten -
genießt einmal diesen link:
http://www.homoeopathieforschung.de/home.htm 

lest auch bitte die kleingedruckten dinge, augenmerk auf die substanz an dritter stelle. sorry, aber ich weiß momentan nicht, ob ich lachen soll oder brechen.


gassi gehen

noch so ein highlight und dauerbrenner in der kategorie "was eltern immer so sagen" -

auf die frage, ob´s bobele denn auch regelmäßig der frischluft zugeführt wird und wie oft man denn so spaziergehen täten tute, kommt ungelogen bestimmt gefühlte 50% die antwort "mer ham ´n hund" -

was mich wiederum zu den gedanken führt, haben eltern grundsätzlich häufiger hunde als andere? ist das immer schon so ein üben, wie es denn wohl ist, ein schutzbefohlenes vulgo hund/kind zu haben?

mir brennt dann immer die replik auf den lippen "prima, dann kann´s bobele ja immer mit gassigehen" - oder die eher flappsige variante "schön, trotzdem darf´s bobele auch so mal spazieren gefahren werden."

danke, liebe hunde dieser welt, ohne euch müssten die armen neugeborene die ersten wochen in der stickigen wohnung verbringen. 

bitte keine medikamente!

ich sehe mich gerne als arzt auch als beurteiler, ob und wieviel therapie vulgo medikamente ein kind auch wirklich braucht.

leider trifft dies oft auf wenig gegenliebe bei den eltern. mag es bei bakteriellen erkrankungen wie einer eitrigen ohrenentzüdnung, einer knackigen harnwegsinfektion oder einer beeinträchtigenden lungenentzündung in der regel nicht ohne antibiotika gehen, so gibt es doch tagtäglich reihenweise erkrankungen, die tatsächlich keiner therapie bedürfen.

ein einfacher luftwegsinfekt, ein paar pickelchen hier und da auf der haut, ein wenig fieber, ein roter hals, ohrenweh und bauchweh mit durchfall lassen sich prinzipiell auch ohne behandlung kurieren. ist´s bobele nicht gut drauf, schlägt sich die nacht um die ohren oder mag nimmer futtern, lohnt sicher der gang zum kinderdok. aber (s.o.) der darf beurteilen, ob medikamente wirklich nötig. und das darf man dem dann auch bittschön glauben.

"ja, schrei´m sie jetzt nix auf?" - "Nein, das geht auch von alleine wieder weg." ein paar warme worte zu liebevoller pflege mit frischer luft und warmen tees haben schon manchem geholfen. aber das reicht den leutchen nicht. ein rosa rezept in der hand bedeutet schnellere genesung, auch wenn da nur unwirksame homöopathika draufstehen oder eine individuelle teemischung, die  es so oder so auch von messmer oder teekanne gibt.

"achso, se hen ongscht um ihr büdjee." - "Nein, keine sorge, das überziehe ich gerne, wenn´s sinn macht." ... und wird auch ausreichend von den chronisch kranken kindern mit epilepsie, asthma, enuresis oder so aufgefüllt.
nein nein - a) hat noch keine packung nasentropfen ein budget gesprengt und b) sind die budgets in der kinderheilkunde nicht so knapp wie man immer denkt. nein, wir sind zwar zum wirtschaftlich und zweckdienlichen verordnen aufgerufen, aber das heißt ja nicht, dass man dinge verordnen muss, die im grunde keine echte wirkung haben: hustensäfte, hefebakterien, pektine für den darm, kügelchen, pupstropfen und schmiersalben.

leute. weniger medikamente sind ein mehr an gesundheit für eure kinder. warum muss man immer irgendwas geben? lasst die kiddies lieber mal einen tag länger zu hause oder mit grippe auch mal ausschlafen - lasst ihnen mal das fieber und gönnt ihnen auchmal weniger zu essen als sonst. kinder erholen sich immer schneller als man denkt. auch ohne den ganzen arzt- und apothekenzinnober. 

malle

bobele: "wir fahren morgen innen urlaub."
ich: "toll. wohin denn?"
bobele: "muscheln suchen."
ich: "klasse, also ans meer?"
bobele (augenverdreh!): "neee, nach mallorca."
ich: "ah ok, alles klar, und da sucht ihr dann nach muscheln?"
bobele: "mmh, ja."
ich: "am strand, oder?"
bobele: "mmmh, ja."
ich: "und gehst du dann auch ins wasser mal?"
bobele: "da gibts einen puuhl."
ich: "echt? spitze. und mal ins meer?"
bobele: "nee, nur innen puhl. das ist doch auf mallorca!"

ok. also dann. der wird staunen, wenn mallorca auch noch am meer liegt.

bobele: "ich bring dir dann mal eine muschel noch mit. oder auch nicht. vielleicht auch nix. oder doch eine muschel. mal gucken."

kind bleibt kind

notfalltelefon klingelt.

ich: "kinderdok, hallo."
mutter: "ja hallo, ich ruf an, sie, äh, ich hab da mal eine frage."
ich: "ok, um was geht es denn?"
mutter: "naja, vielleicht ein bissel komisch so, aber mein kind, also, der war auf dem rummel, und da, da hat er sechs maß bier getrunken. und jetzt weiß ich auch nicht, was ich machen soll."
ich: "äh, ok. wie alt ist denn ihr kind?"
mutter: "der ist schon achtundzwanzig, aber das hat er noch nie gemacht bisher."
ich: "ok, alles klar, aber sie wissen schon, dass sie hier mit einem kinderarzt sprechen?"
mutter: "ja schon, aber ... das ist doch auch mein kind."

ungelogen. so passiert. glaub mir wieder kein schwein.

auge um auge

vater (zum sohn): "wenn du dich nicht gleich benimmst, gibt dir der doktor eine ganz grosse spritze!"
mutter (zum vater): "und wenn du weiter so einen stuss redest, bekommst du die vom doktor kinderdok."

wie wahr. 

immer ich

warum muss eigentlich immer ich - die druckerpatronen wechseln, die druckerköpfe säubern, die papierschnipsel neben der mülltonne aufheben, den dreckschluckerteppich entfalten, die bananenschale aus dem papiermüll fischen, den server neubooten bei systemabsturz, den eltern sagen, dass die kinder nix essen sollen in der praxis und nicht durch alle untersuchungszimmer wuseln, der schülerin verklickern, dass eltern, die eine halbe stunde zu früh kommen, genau so unpünktlich sind, wie die, die eine halbe stunde zu spät kommen, und deswegen auch erst drankommen, wenn sie an der reihe sind, die bilderahmen grade hängen, die uraltspinnwebe wegputzen, den einen computer doppelt booten, den man jeden morgen doppelt booten muss, die werbung aus der post in den papiermüll werfen, die wartezimmerzeitungen entsorgen, wenn sie einfach nicht mehr als solche erkennbar sind, die neonröhren austauschen, das telefon am abend auf rufumleitung oder anrufbeantworter umstellen, die umverpackung von den papierhandtüchern entfernen, nachdem sie bereits in den papierhandtuchspender gesteckt wurden (wtf?), die monate alten aushänge von irgendwelchen kinderkleidermärkten vom schwarzen brett abhängen, im winter die aufforderung in den raum stellen, den weg vor der praxis zu fegenschippenzustreuen und im sommer, wenn die sonne in die fenster knallt, die vorhänge zu schließen, ebenso wie im winter, wenn es draußen dunkel ist und drinnen licht an und alle leute dann hineinstieren können, und warum muss ich immer all diese dinge besprechen ... (lufthol!) obwohl ich das schon hunderttausendzillionenmal bei den hunderttausendunzähligen besprechungen besprochen habe?

grauer-haare-satz no. 1

"...wenn ich schon mal da bin ..."

...kann ich gleich die fünf anderen geschwister unangemeldet mit untersuchen lassen ...
... habe ich mal noch zwanzig fragen ...
... können wir doch noch schnell die impfung machen ...
... könnten wir doch gleich noch über das einnässen, die legasthenie und das ads meines sohnes reden ...